Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch von der erfolgreichen Platzierung portugiesischer Staatsanleihen profitiert. Der Leitindex Dax schloss mit deutlichen Gewinnen von 1,83 Prozent bei 7068,78 Punkten und blieb damit nur knapp 20 Punkte unter seinem letzten Hoch vom 21. Dezember. Für den MDax ging es um 1,88 Prozent auf 10 310,24 Punkte nach oben und damit auf den höchsten Stand seit November 2007. Der TecDax legte um 1,22 Prozent auf 888,56 Punkte zu und zeigte sich damit so stark wie seit über drei Jahren nicht mehr.
Dank einer robusten Nachfrage konnte Portugal sogar teilweise bessere Konditionen als bei den letzten vergleichbaren Auktionen erzielen und nahm insgesamt etwas mehr als eine Milliarde Euro an frischem Geld auf. Internationale Hilfen lehnt das hoch verschuldete EU-Mitglied weiter ab.
"Mit der Anleihe-Platzierung gibt es erst einmal keinen Grund mehr für fallende Kurse am Aktienmarkt", sagte Fondsberater Thilo Müller von MB Fund Advisory. "Vom Volumen her ging es aber um einen Kleckerbetrag, so dass es niemanden ernsthaft erstaunt haben dürfte, dass die Emission gut gelaufen ist", ergänzte er. Nun warten die Anleger laut Analyst Andre Sänger von IG Markets auf die morgigen Anleihen-Auktionen in Italien und Spanien.
BANKEN PROFITIEREN BESONDERS STARK VON PORTUGAL
Die Banken-Aktien gehörten nach der gut gelaufenen Anleihe-Auktion zu den Dax-Favoriten. Die Commerzbank-Papiere gewannen als Spitzenreiter 5,34 Prozent auf 5,640 Euro, die der Deutschen Bank 4,33 Prozent auf 42,240 Euro.
Mit einem satten Plus von 30,78 Prozent auf 2,405 Euro war das Papier von Sky Deutschland Favorit im MDax. Händler lobten mit Blick auf die vorgelegten Eckzahlen zum vierten Quartal insbesondere das Kundenwachstum beim Bezahlfernsehsender. Die Titel des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS stiegen nach einem milliardenschweren Grossauftrag um 1,60 Prozent auf 20,340 Euro. Nach schwachen Zahlen und insbesondere einem enttäuschenden Ausblick büssten die Aktien des Handelskonzerns Douglas 1,83 Prozent auf 40,855 Euro ein.
Das Biotech-Unternehmen Morphosys erreichte in der Allianz mit dem Schweizer Pharmakonzern Novartis einen Fortschritt und erhielt eine Meilenstein-Zahlung. Dies bescherte den Papieren mit plus 7,51 Prozent auf 19,910 Euro den Spitzenplatz im TecDax.
ÜBERNAHMEGERÜCHTE TREIBEN GERRESHEIMER, LEONI UND ADVA
Auch Übernahmegerüchte erwiesen sich als Kurstreiber. Spekulationen über eine Offerte des Baustoffkonzerns Saint-Gobain liessen die Gerresheimer-Titel um 4,64 Prozent auf 33,610 Euro steigen, obwohl die Franzosen die Gerüchte dementierten. Dass das chinesische Unternehmen Xinmao eine Offerte über 42,65 Euro je Aktie für den Autozulieferer Leoni vorlegen könnte, sorgte für Kursgewinne von 5,62 Prozent auf 35,025 Euro. Für die Papiere von Adva Optical ging es im TecDax um 5,52 Prozent auf 6,789 Euro hoch. Unter Händlern wurde der Bericht eines Börsenbriefs diskutiert, wonach der US-Netzwerkausrüster Juniper Networks Interesse an einer Übernahme habe.
Der EuroStoxx 50 legte um 2,95 Prozent auf 2879,11 Punkte zu. In Paris ging es ebenfalls deutlich hoch, wogegen die Gewinne am nicht zur Eurozone gehörenden britischen Markt bescheidener blieben. An der New Yorker Börse zeigte sich der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss etwas fester.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,59 (Vortag: 2,50) Prozent. Der Rentenindex Rex rutschte um 0,50 Prozent auf 124,57 Punkte ab. Der Bund Future sank um 0,88 Prozent auf 124,68 Punkte. Der Kurs des Euro stieg auf 1,3063 US-Dollar. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,2973 (Dienstag: 1,2948) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7708 (0,7723) Euro gekostet./gl/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???