Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax ist nach einem starken Vorjahr am Montag auch freundlich in das neue Jahr gestartet. Allerdings bröckelten die Gewinne bis Handelsschluss leicht ab und insgesamt waren die Umsätze recht dünn. Mit einem Plus von 1,09 Prozent auf 6.989,74 Punkten ging der deutsche Leitindex schliesslich aus dem Tag und konnte sich damit nicht über der zeitweise zurückeroberten Marke von 7.000 Punkten halten. Der MDax legte um 0,63 Prozent auf 10.192,07 Punkte zu und stand damit so hoch wie zuletzt im November 2007. Der TecDax gewann 1,10 Prozent auf 860,05 Punkte.
"Alles in allem war das ein positiver Handelsstart ins neue Jahr, nachdem der Dax in der vergangenen Woche gen Süden abgedriftet ist. Nun gab es im insgesamt sehr ruhigen Handel eine Erholungsbewegung", sagte Händler Stefan Söllner von der Postbank. Die Nachrichtenlage sei zugleich sehr dünn gewesen und die wichtige Londoner Börse geschlossen geblieben.
AUTOAKTIEN IM GESPRÄCH
Mit Blick auf Einzelwerte rückten vor allem die Autotitel in den Blick: Die im Vorjahr sehr gut gelaufenen Aktien dieser Branche blieben auch zum Jahresauftakt 2011 auf der Überholspur: Nach einem Gerichtsurteil sprangen die Porsche-Aktien um 14,80 Prozent auf 68,490 Euro hoch. Ein New Yorker Gericht hatte eine Klage von 39 Investoren abgewiesen, die im Zusammenhang mit dem Versuch von Porsche, den grösseren Wettbewerber VW zu übernehmen, Ansprüche geltend machen wollten. Die Kläger beziffern ihren Gesamtschaden auf zwei Milliarden Dollar.
Mehrere Analysten stuften nach dieser Neuigkeit die Porsche-Aktie hoch. Zudem hoben einige Experten ihre Kursziele kräftig an. Auch wenn das Urteil noch nicht endgültig sei und auch in Deutschland entsprechende Klagen anhängig seien, hätten sich die juristischen Risiken reduziert, begründete Analyst Sven Diermeier von Independent Research den kräftigen Kursanstieg der Aktie.
DAIMLER WIEDER VOR DER KONKURRENZ
Da eine gestärkte Porsche-Bilanz laut Analysten auch positive Auswirkungen auf die VW-Aktien hat, legten die im Dax notierten VW-Vorzüge an der Indexspitze um 5,11 Prozent auf 127,60 Euro zu.
Die Papiere des Konkurrenten Daimler stiegen um 1,93 Prozent auf 51,710 Euro. Ein Börsianer wertete es positiv, dass Mercedes-Benz laut der Zeitschrift "Auto, Motor und Sport" 2010 erstmals wieder weltweit mehr Modelle in der Oberklasse verkauft hat als die Konkurrenten Audi und BMW . Zudem sieht Hartmut Schick, Chef der Daimler-Bussparte, grosses Potenzial in Indien, China und Russland, wie er der Zeitung "Euro am Sonntag" sagte. Die BMW-Aktien, die auf Jahressicht 2010 zusammen mit VW die grössten Gewinner im Dax gewesen waren und jeweils mehr als 80 Prozent zugelegt hatten, stiegen um 4,42 Prozent auf 61,450 Euro.
LUFTHANSA STELLT EIN
Für die Titel der Lufthansa ging es um 3,03 Prozent auf 16,850 Euro hoch. Konzernchef Christoph Franz sagte der "Bild"-Zeitung, dass die grösste deutsche Fluggesellschaft auf Wachstumskurs sei und 4.000 neue Mitarbeiter in Deutschland einstellen wolle.
Im MDax verloren die Aktien von Gerresheimer indes 1,35 Prozent auf 32,545 Euro. Das "Handelsblatt" zitierte den Chef des Spezialverpackungsherstellers, Uwe Röhrhoff, mit Plänen für Zukäufe in Asien und Brasilien.
SKY, RENTENMARKT UND DEVISEN
Die Aktien von Sky gewannen an der MDax-Spitze 12,04 Prozent auf 1,898 Euro. Sie hatten sich 2010 am schlechtesten im Index der mittelgrossen Werte entwickelt und 25 Prozent eingebüsst, während der MDax zugleich um 35 Prozent gestiegen war. Nun werde der Aktie des Bezahlfernsehsenders wieder neues Potenzial zugetraut, hiess es am Markt.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,55 (Donnerstag: 2,51) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,05 Prozent auf 124,90 Punkte. Der Bund Future gewann 0,46 Prozent auf 125,89 Punkte. Der Kurs des Euro notierte am Abend bei 1,3367 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3348 (Freitag: 1,3362) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7492 (0,7484) Euro./ck/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???