Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Deutsche Aktien haben am Montag wegen der Sorgen über die Entwicklung der weltweiten Konjunktur einen Grossteil ihrer Gewinne aus der vergangenen Woche eingebüsst. Der Dax verlor zum Wochenbeginn 0,70 Prozent auf 5.903,56 Punkte. Für den MDax ging es um 0,95 Prozent auf 7.851,36 Punkte nach unten, während der TecDax 0,82 Prozent auf 827,09 Punkte abgab. Der Markt habe eine "Verschnaufpause" eingelegt, sagte Postbank-Händler Ascan Iredi. Die jüngsten Konjunkturdaten hätten keine Impulse für weitere Kursgewinne geliefert.
Die Daten aus den Vereinigten Staaten zeigen nach Einschätzung eines Marktexperten, dass die Erholung in den USA intakt und die Wende auf dem Arbeitsmarkt der weltweit grössten Volkswirtschaft nicht mehr fern ist. Sorgen bereite dagegen die Entwicklung der chinesischen Wirtschaft. Dort könnte es wegen der zuletzt starken Zuwachsraten zu einer strikteren Geldpolitik seitens der Notenbank kommen.
Dies habe zusammen mit dem zuletzt wieder stärkeren Dollar den Rohstoffmarkt unter Druck gesetzt. Im Dax gehörten deshalb die Stahlhersteller Salzgitter und ThyssenKrupp zu den grössten Verlierern. Sie büssten 2,03 Prozent auf 66,84 Euro beziehungsweise 1,38 Prozent auf 25,995 Euro ein. In der zweiten Reihe verloren Aktien des Stahlhändlers Klöckner & Co (KlöCo) 3,59 Prozent auf 19,855 Euro.
Auch für Telekom-Aktien ging es nach unten. Sie verloren nach einer negativen Studie und einem "Spiegel"-Bericht 0,78 Prozent auf 9,808 Euro. Der "Spiegel" hatte berichtet, dass die Telekom massiv auf neue Dienstleistungen rund um das Internet setze, um Rückgänge in bisher angestammten Geschäftsfeldern auszugleichen. "Diese Pläne klingen recht ambitioniert", sagte ein Händler. Nach oben ging es dagegen für die Papiere des Handelskonzerns Metro , die von positiven Analystenkommentaren profitierten. Die Aktie legte um 0,80 Prozent auf 41,97 Euro zu.
Gefragt waren zudem einige Vertreter der Solarbranche. Die von der schwarz-gelben Koalition geplanten Kürzungen der Förderung neuer Sonnenenergie-Anlagen auf sogenannten Freiflächen sollen jetzt erst von Oktober 2010 an wirksam werden. Q-Cells stiegen an der Spitze des Technologie-Auswahlindex TecDax um 2,47 Prozent auf 7,425 Euro, auch Solarworld und SMA Solar legten zu.
In Europa fiel der EuroStoxx 50 um 0,96 Prozent auf 2870,55 Zähler. Sowohl in Paris als auch in London ging es deutlich nach unten. In New York büsste der Dow Jones (DJIA) bis zum Ende des europäischen Handels 0,30 Prozent ein, der Nasdaq-Composite gab 0,80 Prozent ab.
Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,79 (Freitag 2,82) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 124,49 Punkte. Der Bund Future gewann 0,09 Prozent auf 122,67 Punkte. Der Referenzkurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3705 (Freitag: 1,3765) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7297 (0,7265) Euro./zb/ck/tst

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???