Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Gute US-Konjunkturdaten haben am Mittwoch den Dax beflügelt und wieder über der Marke von 6.000 Punkten schliessen lassen. Die aufgehellte Stimmung unter den US-Einkaufsmanagern für das Verarbeitende Gewerbe gab dem Leitindex am Nachmittag den entscheidenden Impuls. Am Morgen hatte der Dax zeitweise noch unter 5.900 Punkten notiert, bevor er sich gegen Mittag dann wieder an die 6.000er-Marke rantastete. Zum Handelsschluss stand dann ein kräftiges Plus von 2,68 Prozent bei 6.083,90 Punkten auf der Tafel. Der MDax legte mit einem Aufschlag von 2,98 Prozent auf 8392,21 Punkte sogar noch deutlicher zu. Für den TecDax ging es um 2,34 Prozent auf 759,19 Punkte nach oben.
Dass sich der entsprechende Index für das Verarbeitende Gewebe im August entgegen allen Befürchtungen verbessert habe, dämpfe die Sorge über einen Rückfall der US-Wirtschaft in die Rezession, hiess es in einer Studie von der Postbank. Einen weiteren Grund für den Kurszuwachs lieferte Chefhändler Oliver Roth von Close Brothers Seydler: So seien etwa Terminkontrakte auf deutsche Staatsanleihen am Mittwoch deutlich verkauft worden. Das deute darauf hin, dass zur Zeit einige ihre Anleihen abstossen und stattdessen in den Aktienmarkt gehen, erklärte Roth.
Im Dax schlossen alle Werte im Plus. Die Gewinnerliste wurde angeführt von den Aktien von HeidelbergCement, die um 6,10 Prozent auf 33,58 Euro zulegten. Marktteilnehmer sprachen von einem günstigen Umfeld für europäische Bauwerte, nachdem der französische Baukonzern Vinci mit seiner Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr die Analystenerwartungen übertroffen hatte. Zweitstärkster Dax-Wert waren Daimler mit plus 5,46 Prozent auf 40,455 Euro. Händler verwiesen auf eine positive Studie der Schweizer Bank UBS. Ein positiver Analystenkommentar von Bernstein führte auch bei Metro zu einem Aufschlag von 5,35 Prozent auf 42,325 Euro.
Im MDax schlossen ProSiebenSat.1 mit einem Plus von mehr als 8 Prozent. Den Grund hierfür lieferte Händlern zufolge der französische Medienkonzern Vivendi, der seine Gesamtjahresprognose erhöht hatte. Der Spezialmaschinen-Hersteller Singulus erklommen im TecDax mit mehr als 11 Prozent Kursgewinn die Spitze. Börsianer sprachen nach den jüngsten Kursverlusten von Aufholbedarf der Aktien. Ein Händler verwies zudem auf die im ersten Halbjahr sehr stark gestiegenen Verkäufe von Blue-Ray-Scheiben.
Der EuroStoxx 50 stieg um 3,52 Prozent auf 2715,27 Punkte. Auch der CAC-40-Index in Paris und der FTSE 100 in London gewannen deutlich. An der New Yorker Börse notierte der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss ebenfalls klar im Plus.
Am Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,87 (Vortag: 1,82) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,16 Prozent auf 129,41 Punkte zu. Der Bund Future fiel um 0,83 Prozent auf 133,32 Punkte. Der Referenzkurs des Euro zog an und die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,2800 (Dienstag: 1,2680) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7813 (0,7886) Euro.
ajx/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???