Navigation

AKTIEN NEW YORK: Dow setzt Höhenflug fort - UPS stützt, Daten gemischt

Dieser Inhalt wurde am 15. April 2010 - 17:10 publiziert

NEW YORK (awp international) - Dank positiver Nachrichten aus der US-Logistikbranche hat der Dow Jones am Donnerstag seinen Höhenflug der vergangenen Tage fortgesetzt. Gemischt ausgefallene Konjunkturdaten jedoch hätten das Plus gedämpft, sagten Händler.
Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) notierte 0,10 Prozent höher bei 11.134,52 Punkten und notierte damit so hoch wie seit 18 Monaten nicht mehr. Für den breit gefassten S&P-500-Index ging es um 0,23 Prozent auf 1.213,46 Punkte nach oben. An der Nasdaq gewann der Composite-Index 0,48 Prozent auf 2.516,76 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq-100-Index stieg um 0,46 Prozent auf 2.038,14 Zähler.
Mit Blick auf die jüngsten US-Konjunkturdaten hellten sich die Geschäftsaussichten des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York deutlich stärker auf als gedacht. Ferner entwickelte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im April besser als zuvor prognostiziert. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aber stieg in der vergangenen Woche überraschend. Zudem legte die Industrieproduktion im März nicht so stark zu wie erwartet.
In den Fokus rückten derweil die Titel des Paketdienst-Unternehmens UPS . Nach den Einbrüchen des Vorjahres zog im ersten Quartal vor allem das internationale Geschäft wieder deutlich an. Die Aktien schnellten um 6,22 Prozent auf 69,52 US-Dollar nach oben. In Reaktion auf das Zahlenwerk hoben die Analysten von Standard & Poor's Equity Research ihr Ziel für die Papiere von 77 auf 84 Dollar an. Auf internationaler Ebene seien die Erlöse besser als erwartet ausgefallen, hiess es. Zudem erhöhten die Fachleute von Piper Jaffray ihre Einschätzung für die Papiere von "Neutral" auf "Overweight". Die Titel des Wettbewerbers FedEx profitierten von den Zahlen mit einem Plus von 3,10 Prozent auf 96,92 Dollar.
Ihren Geschäftsbericht für das abgelaufene Quartal werden zudem nach Börsenschluss der Internet-Suchmaschinen-Anbieter Google und der Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) veröffentlichen. Deren Aktien legten um 1,12 und 2,02 Prozent zu.
Die Titel von Hewlett-Packard (HP) fielen um 0,51 Prozent auf 54,24 Dollar. Medienberichten zufolge ermittelten russische und deutsche Behörden gegen den Computerhersteller wegen eines Bestechungsverdachtes.
Im Bankensektor gab es Nachrichten zu Goldman Sachs. Die Insideraffäre an der New Yorker Börse erreichte nach Informationen des "Wall Street Journal" nun auch die Investmentbank Goldman Sachs . Ermittler haben wohl nun das Verwaltungsratsmitglied Rajat Gupta im Visier. Anteilsscheine von Goldman zeigten sich mit einem minimalen Minus von 0,03 Prozent auf 184,87 Dollar kaum verändert.
Nach Quartalszahlen indes fielen die Papiere von Charles Schwab (CSC) um 0,21 Prozent auf 19,30 Dollar. Der Discount-Broker verfehlte mit dem Gewinn je Aktie und den Erlösen die Erwartungen leicht./la/nmu

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?