Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Gute Zahlen von Dell haben die wichtigsten US-Indizes am Mittwoch wieder auf Rekordkurs gebraucht. Nach dem leichten Rücksetzter tags zuvor gewann der Dow Jones Industrial in der ersten halben Stunde des Handels 0,39 Prozent auf 12.274,25 Punkte. Er liegt damit rund 10 Punkte unter dem in der Vorwoche erreichten höchsten Stand seit Juni 2008. Dem marktbreiten S&P-500-Index gelang mit plus 0,41 Prozent auf 1.333,51 Punkte erneut ein Hoch seit diesem Zeitpunkt. An der Nasdaq kletterte der Composite Index um 0,42 Prozent auf 2.816,10 Punkte nach oben und der Nasdaq 100 verbesserte sich auf einem neuerlichen Zehn-Jahres-Hoch um 0,40 Prozent auf 2.391,34 Punkte.
Erfreuliche Konjunkturdaten trugen ebenfalls zur positiven Stimmung bei. In den USA war die Zahl der Baubeginne im Januar stark gestiegen. Zudem war die Zahl der Genehmigungen nicht so deutlich gesunken wie befürchtet. Die Erzeugerpreise hatten erwartungsgemäss zugelegt.
Dell-Aktien sprangen mit einem Kursgewinn von 7,33 Prozent auf 14,93 US-Dollar an die Spitze des Nasdaq-Auswahlindex. Eine starke Nachfrage seiner Firmenkunden hatte den Computerkonzern auf Trab gehalten. Vor allem die Asiaten hatte deutlich mehr Bestellungen abgesetzt. Für Dell hatte sich bezahlt gemacht, dass der Konzern immer mehr der lukrativen Dienstleistungen für Unternehmen anbietet. Dank einer über den Schätzungen liegenden Bruttomarge habe der Gewinn je Aktie seine Prognose und die Konsensschätzung trotz verfehlter Umsatzprognosen deutlich übertroffen, schrieb UBS-Analyst Maynard Um. Er hob sein Kursziel auf 17,00 Dollar und blieb bei seiner Kaufempfehlung.
Daneben stand eine Milliardenübernahme im Pharmasektor im Fokus, deren Vollzug sich nach monatelangen Verhandlungen am Vortag bereits angedeutet hatte. Sanofi-Aventis ist nun beim Poker um Genzyme endlich am Ziel. Der französische Pharmakonzern wird das Biotech-Unternehmen für 20,1 Milliarden Dollar (14,9 Milliarden Euro) in bar übernehmen - die Genehmigung der Kartellbehörden vorausgesetzt. Für die Pariser ist Genzyme der grösste Zukauf, seit der Konzern vor mehr als sechs Jahren den deutsch-französischen Konkurrenten Aventis übernommen hatte. Der Kurs der Sanofi-Aktie stieg am frühen Nachmittag in Paris um rund 3 Prozent und zählte damit zu den besten Werten im europäischen Leitindex EuroStoxx 50 . Die in den USA gehandelten Titel von Genzyme bauten die Vortagesgewinne um 1,62 Prozent auf 75,50 Dollar aus./ag/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???