Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die wichtigsten US-Aktienindizes sind am Mittwoch, gestützt von guten Zahlen der Bank JPMorgan , freundlich in den Handel gestartet. Laut Marktbeobachtern hoffen die Anleger nun auch bei den anderen Banken auf starke Quartalsergebnisse. Auch die vor Börsenbeginn veröffentlichten Konjunkturdaten wirkten unterstützend, sagten Händler.
Der Dow Jones Industrial legte um 0,24 Prozent auf 12.292,83 Punkte zu. Der S&P-500-Index stieg um 0,15 Prozent auf 1.316,17 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq gewann der Composite Index 0,57 Prozent auf 2.760,31 Punkte. Der Nasdaq 100 rückte um 0,52 Prozent auf 2.310,31 Punkte vor.
Die Umsätze der US-Einzelhändler waren im März zwar etwas weniger gestiegen als erwartet, allerdings war das Vormonatsplus nach oben revidiert worden. Bereinigt um die schwankungsanfälligen Autoverkäufe waren die aktuellen Daten sogar leicht besser als prognostiziert ausgefallen. Später dürfte noch der Konjunkturbericht der US-Notenbank (Beige Book) einen Blick wert sein.
Innerhalb der Sektoren konnte die Energiebranche wegen wieder steigender Ölpreise die Tabellenspitze erobern. Am Vortag hatten diese Branche noch zu den grössten Verlierern gehört. An zweiter Stelle lagen am Mittwoch die Finanztitel.
Bei JPMorgan hatte im ersten Quartal des Jahres vor allem wieder das Investmentbanking floriert. Die anderen Geschäftsbereiche waren allerdings auch gut gelaufen. Der Gewinnanstieg war höher ausgefallen, als erwartet worden war. Die JPMorgan-Aktien legten nach einem festen Start allerdings nur noch um 0,26 Prozent auf 46,76 US-Dollar zu. Goldman Sachs kletterten indes um 0,95 Prozent auf 161,94 Dollar.
Unterdessen hat bei der geplanten Fusion von Deutscher Börse und NYSE Euronext nun die deutsche Finanzaufsicht Bafin das Zepter in der Hand. Die Angebotsunterlagen für die Aktionäre des Dax-Konzerns seien am Dienstagabend bei der Bonner Behörde eingereicht worden, hatte die Deutsche Börse mitgeteilt. Die Bafin hat nun 15 Werktage Zeit für eine Prüfung. Die Titel von Nyse Euronext verloren 0,26 Prozent auf 37,75 Dollar. Nasdaq OMX und IntercontinentalExchange (ICE) , die an ihrem Gegenangebot für die Nyse festhalten, tendierten unterschiedlich: Während die Nasdaq-Titel um 0,22 Prozent auf 27,73 Dollar nachgaben, legten die ICE-Papiere um 0,65 Prozent auf 121,26 Dollar zu.
Tyco International rutschten um 2,90 Prozent auf 50,81 Dollar ab. Die Titel des Mischkonzerns waren am Vortag, befeuert von Spekulationen über eine Übernahme durch den französischen Elektronikkonzern Schneider Electric , um mehr als sieben Prozent gestiegen. Am Mittwochmorgen hatten die Franzosen allerdings dementiert, sich in Übernahmeverhandlungen zu befinden./he/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???