Navigation

AKTIEN NEW YORK: Knapp behauptet - Alcoa enttäuscht

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 17:10 publiziert

NEW YORK (awp international) - Nach mit Enttäuschung aufgenommenen Quartalszahlen von Alcoa sind die US-Börsen am Dienstag mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Auch fürchteten die Anleger, dass die Notenbank der USA bald eine Leitzinserhöhung in Aussicht stellen könnte, begründeten Börsianer das Minus im Markt. Zudem sind in den USA die Preise für Importgüter im vergangenen Monat merklich gestiegen. Auch die Ausfuhrpreise legten im März zu.
Im frühen Handel sank New Yorker Leitindex um 0,37 Prozent auf 10.965,31 Punkte und notierte damit wieder unter der Marke von 11.000 Punkten. Der breit gefasste S&P-500-Index fiel um 0,48 Prozent auf 1.190,76 Zähler. An der Nasdaq gab der Composite-Index um 0,33 Prozent auf 2.449,66 Zähler nach und der Auswahlindex Nasdaq-100-Index büsste 0,26 Prozent auf 1.990,54 Punkte ein.
Der führende US-Aluminiumkonzern Alcoa hatte im ersten Quartal überraschend einen Verlust bekanntgegeben. Unter Ausschluss der Sonderbelastungen traf Alcoa zwar ergebnisseitig die Markterwartungen, der Umsatz allerdings enttäuschte. Die UBS senkte die Aktie nach den Zahlen von "Buy" auf "Neutral". Macquarie reduzierte das Kursziel von 19 auf 17 US-Dollar. Die Aktien fielen als schwächster Dow-Wert um 2,33 Prozent auf 14,23 Dollar. Die Anleger warteten in der nun gestarteten US-Berichtssaison auf Zeichen einer Umsatzerholung bei den Unternehmen, kommentierte Tim Ghriskey, Vorstand im Investmentgeschäft bei Solaris Asset Management. Diese Signale könnten zeigen, dass der wirtschaftliche Aufschwung real sei und tatsächlich neue Nachfrage generiere.
Nach Börsenschluss wird an diesem Dienstag der weltgrösste Chiphersteller Intel mit seinen Zahlen für das abgelaufene Jahresviertel in den Blick rücken. Börsianern rechnen mit guten Nachrichten. Dementsprechend legten die Titel um 0,13 Prozent auf 22,58 Dollar zu.
Die Aktien von Chevron Corp. indes litten unter rückläufigen Rohstoffpreisen und fielen um 1,23 Prozent auf 79,44 Dollar. So sank der US-Ölpreis WTI unter 84 Dollar. Die Preise für Edelmetalle gingen ebenfalls deutlich zurück.
Die Titel von General Electric (GE) wiederum stiegen an der Dow-Spitze um 0,64 Prozent auf 18,83 US-Dollar. Händler verwiesen als Antrieb auf Aussagen von GE, wonach der Mischkonzern in seiner Lichtsparte den Anteil der LED-Erlöse bis 2015 verdreifachen möchte./la/nmu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?