Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - An der Wall Street dürften die wichtigsten Aktienindizes am Dienstag nur wenig verändert in den Handel starten. Marktteilnehmer seien angesichts der aktuell erreichten Kursstände weiter vorsichtig, hiess es am Markt. Die noch vor Handelsstart veröffentlichten etwas schwächeren Einzelhandelsumsätze sorgten tendenziell für eine leichte Belastung. Der Future auf den Dow Jones Industrial gab gegen 14.40 Uhr 0,15 Prozent ab. Zum Wochenstart hatte sich der Leitindex kaum verändert bei 12.268,19 Punkten aus dem Handel verabschiedet. Der Future auf den Nasdaq-100 fiel um 0,18 Prozent zurück. Am Montag hatte der Auswahlindex für Technologiewerte 0,27 Prozent gewonnen und ein Zehnjahreshoch markiert.
Mit einer neuen Meldung dürften am Nachmittag noch die Börsenbetreiber NYSE Euronext und Deutsche Börse für Gesprächsstoff sorgen. Händler rechnen mit Details zur angestrebten Fusion der beiden Konzerne. Andere Marktteilnehmer hatten eine Meldung zu den Gerüchten erwartet, dass der Derivatebörsen-Gigant CME Group eventuell zusammen mit der transatlantischen Börse Nasdaq OMX ein Gegengebot für die NYSE Euronext vorlegen könnte. CME selbst erklärte zuletzt in einer Mitteilung, die Entwicklung der Börsenbetreiber zu beobachten. Im vorbörslichen Handel gaben die Papiere der NYSE Euronext deutlich nach. In Paris waren die Aktien vor der erwarteten Nachricht vom Handel ausgesetzt worden.
Die Anteilsscheine von United States Steel gewannen vorbörslich hingegen deutlich hinzu. Hier machte sich laut Marktteilnehmern eine Umstufung durch Goldman Sachs positiv bemerkbar. Demnach haben die Analysten die Aktien des Stahlkonzerns von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft mit der Begründung, der Konzern sei gut positioniert, um von steigenden Stahlpreisen und einer anziehenden Nachfrage zu profitieren./rum/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???