Navigation

AKTIEN NEW YORK/Ausblick: Fester - Optimismus vor Apple-Zahlen

Dieser Inhalt wurde am 19. Oktober 2009 - 15:10 publiziert

NEW YORK (awp international) - Wieder erstarkter Optimismus für den weiteren Verlauf der Berichtssaison dürfte bei den wichtigsten US-Aktienindizes für einen freundlichen Wochenstart sorgen. Am Montag stieg der Future auf den US-Leitindex Dow Jones gegen 14.55 Uhr um 0,41 Prozent. Am Freitag war der Index noch unter die Marke von 10.000 Punkten gerutscht und hatte mit minus 0,67 Prozent bei 9.995,91 Zählern geschlossen. Der Future auf den Nasdaq 100 zog um 0,51 Prozent an. Der von Technologiewerten geprägte Auswahlindex war mit einem Abschlag von 0,80 Prozent bei 1.739,32 Punkten ins Wochenende gegangen.
Die Woche nimmt einen ruhigen Anfang, erst zur Mitte der Handelssitzung dürfte die von der National Association of Homebuilders (NAHB) ermittelte Stimmung unter den US-Häuserbauern dem Markt neue Impulse geben. Nachbörslich wird es dann mit den Quartalsberichten von Apple und Texas Instruments spannend. Gerade an die Zahlen des Computer- und iPhone-Herstellers knüpfen Anleger laut Marktteilnehmern hohe Erwartungen. Apple-Aktien lagen vorbörslich leicht im Minus, Texas Instruments legten dagegen leicht zu.
Ebenfalls etwas fester wurden die Aktien von Hasbro gehandelt. Der für die Marken MB und Parker bekannte amerikanische Spielehersteller konnte im dritten Quartal bei etwas geringerem Umsatz den Gewinn gegenüber dem Vorjahr steigern. Mit 0,99 Dollar je Aktie lag der Überschuss über den von Analysten erwarteten 0,93 Dollar. Aktien des Industriekonzerns Eaton sprangen vorbörslich gar um rund 5 Prozent an. Auch hier wurden die Schätzungen des Marktes übertroffen.
Auch Human Genome Sciences tendierten fester. Das Biotechunternehmen strebt gemeinsam mit dem Partner Novartis die Zulassung für sein Medikament gegen Hepatitis C noch im vierten Quartal an. HGSI erhielt zudem mit Abschluss der Phase III-Studien eine Meilensteinzahlung in Höhe von 75 Millionen US-Dollar./ag/sf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?