Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN NEW YORK/Ausblick: Fester erwartet - Starke Verluste bei RIM

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen dürften am Freitag vor der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten fester in den letzten Handelstag der Woche starten. Nach der Einigung zwischen Frankreich und Deutschland auf eine Lösung in der Griechenland-Krise sei die Sorge der Investoren vor einer Eskalation an den Finanzmärkten etwas in den Hintergrund getreten, meinten Händlern. Die Investoren würden daher wieder verstärkt US-Konjunkturdaten im Blick haben. Der Future auf den Dow Jones Industrial stieg rund eine Stunde vor dem Börsenstart um 0,71 Prozent auf 12.052 Punkte. Der Future auf den Technologiewerte-Index Nasdaq 100 legte um 0,65 Prozent zu.
Nach wie vor gebe es vor dem Hintergrund der Griechenlandkrise "eine grosse Zahl von sehr nervösen Anlegern", sagte ein Händler. Dennoch dürften im frühen Handel vor allem US-Konjunkturdaten für die Impulse an der Wall Street sorgen. So wird die Universität von Michigan ihr Konsumklima für Juni veröffentlichen. Volkswirte erwarten einen leichten Rückgang der Kauflaune in den USA. Dagegen rechnen die befragten Experten beim Index der Frühindikatoren für Mai mit einem leichten Anstieg.
Unter den Einzelwerten dürften die Aktien des kanadischen Blackberry-Herstellers Research in Motion (RIM) das Interesse der Investoren auf sich ziehen. Die Papiere mussten bereits im vorbörslich Handel starke Verluste verkraften, nachdem RIM am Vortag nach Börsenschluss einen enttäuschenden Ausblick geliefert hatte. Demnach könnte der Konzernumsatz im laufenden erstmals seit neun Jahren wieder fallen.
Ausserdem dürften die Investoren die Aktien der Capital One Financial im Blick haben. Der US-Finanzkonzern kaufte zuvor das Onlinegeschäft des niederländischen Mitbewerbers ING für neun Milliarden Dollar. Ein Teil der Kaufsumme wird den Angaben zufolge in bar und ein Teil in Form eines Aktientauschs beglichen. Aktien von Capital One Financial standen im vorbörslichen Handel kräftig unter Verkaufsdruck.
Auch die Aktien von Merit Medical Systems verzeichneten im vorbörslichen Handel kräftige Verluste. Das Medizintechnik-Unternehmen kündigte eine Kapitalerhöhung an. Mit dem Schritt will Merit Medical Systems Schulden zurückzahlen und die bestehenden Geschäfte weiter ausbauen./jkr/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.