Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN NEW YORK/Ausblick: Freundlich - Meist gute Zahlen, Zinsentscheid im Fokus

NEW YORK (awp international) - Die weiter überwiegend gut verlaufende Berichtssaison dürfte den US-Aktienmarkt auch am Mittwoch stützen. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand etwa 45 Minuten vor dem Handelsstart mit 0,25 Prozent im Plus. Bereits am Dienstag hatte der Leitindex dank positiv aufgenommener Unternehmenszahlen 0,93 Prozent hinzugewonnen. Der Future auf den Nasdaq 100 legte am Mittwoch um 0,61 Prozent zu.
Auch die Hoffnung auf eine anhaltend lockere Geldpolitik nannten Börsianer als Triebfeder. Insofern warten die Anleger mit Spannung auf den Zinsentscheid der US-Zentralbank (Fed). Zwar rechnen Experten nicht mit wesentlich neuen geldpolitischen Entscheidungen. Allerdings wird es ein Novum geben: So lädt die Fed erstmals zu einer Pressekonferenz nach ihrem Zinsentscheid. Diesen wird die Notenbank etwas früher als gewöhnlich um 18.30 Uhr (MESZ) bekanntgeben. Die Pressekonferenz von Fed-Chef Ben Bernanke wird ab 20.15 Uhr stattfinden.
Gute Konjunkturdaten passten in dieses freundliche Gesamtbild. In den USA waren die Aufträge für langlebige Güter im März stärker als erwartet gestiegen.
Mit Blick auf die Einzelwerte legten die Papiere von Boeing im vorbörslichen US-Handel um etwa 0,5 Prozent zu. Der Flugzeugbauer ist mit einem Gewinnzuwachs ins neue Jahr gestartet. Seine Prognose fürs Jahr bestätigte Konzernchef Jim McNerney. Demnach soll der Umsatz angesichts des vollen Auftragsbuchs steigen.
Die Titel von Whirlpool schnellten vorbörslich gar um über 3 Prozent in die Höhe. Der weltgrösste Hersteller von Hausgeräten hatte überzeugende Quartalszahlen präsentiert. Dank einer besseren Kostenkontrolle fielen der Gewinn und der Umsatz höher aus als gedacht.
Um etwa 0,6 Prozent nach unten ging es im vorbörslichen Handel aber für die Titel von Amazon.com . Der weltgrösste Onlinehändler investiert Milliarden und nimmt dafür in Kauf, die Börse mit sinkenden Gewinnen zu verärgern. Auch die Aktien des Ölkonzerns ConocoPhillips notierten nach der Vorlage von Quartalszahlen vorbörslich im Minus.
Pharmawerte sollten ebenfalls in Bewegung geraten. So kündigte Merck & Co eine Aufstockung seines Aktienrückkaufprogramms an, woraufhin dessen Titel vorbörslich circa 0,7 Prozent an Wert gewannen.
Die Titel von Johnson & Johnson aber verloren vorbörslich 1,7 Prozent. Der Pharma- und Konsumgüterhersteller will das Schweizer Medizintechnikunternehmen Synthes übernehmen. Johnson & Johnson habe ein Angebot über insgesamt 21,3 Milliarden US-Dollar (14,5 Milliarden Euro) vorgelegt, teilte Synthes mit. Die Verwaltungsräte beider Gesellschaften hätten die Transaktion genehmigt. In Zürich rückten die Synthes-Titel gleichwohl nur um 0,14 Prozent vor./la/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.