Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Positive Unternehmenszahlen dürften die US-amerikanischen Aktienmärkten zum Handelsauftakt am Mittwoch weiter vorantreiben. Händler verwiesen auf die guten Zahlen von US-Banken und von Apple, die die Indizes beflügeln sollten.
Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones stieg gegen 14.50 Uhr um 0,40 Prozent. Am Dienstag erholte sich der US-Leitindex um 0,74 Prozent auf 10.229,96 Punkte. Der Future auf den Nasdaq-100-Index gewann zuletzt gar 0,94 Prozent. Am Tag davor hatte der von Technologie-Titeln geprägte Auswahlindex um 1,18 Prozent auf 1.840,67 Punkte zugelegt.
Im Bankensektor überraschten Morgan Stanley und Wells Fargo mit positiven Quartalszahlen. Im vorbörslichen Handel legten beide Titel daraufhin erheblich zu. Michael Holland, Gründer und Chairman des Investmenthauses Holland & Co, attestierte Morgan Stanley "beeindruckende Ergebnisse". Entscheidend seien die Erträge, die die Gesundheit des Geschäfts insgesamt belegten. Bei Wells Fargo lobte Holland die ungeachtet schwieriger Bedingungen gute Entwicklung, nachdem der ehemalige Chef Richard Kovacevich ein schweres Erbe hinterlassen habe.
Die starken Apple-Zahlen lassen den Technologie-Sektor in den Fokus der Anleger rücken. Apple-Chef Steve Jobs sprach von einem "phänomenalen Quartal, dass unsere Erwartungen rundum übertroffen hat". Merrill Lynch, Citigroup und JPMorgan schraubten ihre Kursziele für den Konzern aus Cupertino teils deutlich nach oben. Der Computer- und Smartphonehersteller gehe mit Vollgas in die Hochsaison, schrieben die Citigroup-Experten. Nach einem erneut stärker als erwartet ausgefallenen Quartal rechnen sie nun mit höheren Verkaufszahlen von iPhones sowie iPads. Im vorbörslichen Handel sprang die Apple-Aktie kräftig nach oben.
Im gegensatz zu Apple kommt Yahoo nur mühsam vom Fleck. Der Internet-Pionier legte wegen schwächelnder Werbeeinnahmen im zweiten Quartal nur wenig zu. Börsianer quittierten das schwache Ergebnis mit einem vorbörslichen Kursabschlag von rund 6 Prozent.
Für positive Schlagzeilen sorgte indes United Technologies . Der US-Mischkonzern übertraf im zweiten Quartal mit einem kräftigem Umsatz- und Gewinnplus die Analystenerwartungen und traut sich für das Gesamtjahr einen höheren Gewinn zu. Nachfrage und Margen seien gestiegen, hiess es von Konzernseite.
Coca-Cola konnte im zweiten Quartal mehr von seiner koffeinhaltigen Brause verkaufen und auch mehr verdienten als im Vorjahr. Der Getränkeabsatz sei weltweit gestiegen, teilte Coca-Cola mit. Dabei habe der Konzern auch von den gross angelegten Werbekampagnen rund um die Fussball-Weltmeisterschaft profitieren können. Überschuss und Umsatz verbesserten sich. Bereits am Dienstag konnte Coca-Cola-Rivale PepsiCo ein kräftiges Umsatzplus ausweisen./ajx/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???