Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die starken Intel-Zahlen dürften am Mittwoch an der Wall Street für einen freundlichen Handelsstart sorgen. Der weltgrösste Chiphersteller hatte am Vorabend nach Börsenschluss Zahlen vorgelegt, die deutlich besser als erwartet ausgefallen waren. Der Future auf den Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) stand eine dreiviertel Stunde vor Handelsstart 1,19 Prozent höher. Der Future auf den Nasdaq 100 stieg um 1,29 Prozent.
Intel-Aktien gewannen bereits vorbörslich deutlich hinzu, nachdem der Konzern mitgeteilt hatte, der Umsatz im ersten Quartal sei um 25 Prozent auf noch nie da gewesene 12,8 Milliarden Dollar gestiegen. Der Gewinn verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ebenfalls deutlich. Zahlreiche Analysehäuser frischten an diesem Mittwoch ihre Einstufungen und Kursziele auf. Citigroup-Analyst Glen Yeung erhöhte das Kursziel von 25,00 auf 27,00 US-Dollar und behielt seine Kaufempfehlung bei.
IBM und Yahoo hatten ebenfalls am Vorabend Zahlen vorgelegt. Allerdings legten von den beiden nur die Papiere des Internet-Konzern Yahoo vorbörslich zu. Der Gewinn war im ersten Quartal nicht so dramatisch wie befürchtet zurückgegangen. Bei IBM könnte derweil die Sorge um die weitere Entwicklung des Servicegeschäfts für die vorbörslich schwächere Entwicklung verantwortlich sein. Denn die Zahlen für das erste Quartal fielen besser als von Analysten erwartet aus.
Bereits vor Handelsbeginn standen die Zwischenberichte von AT&T und United Technologies auf der Agenda. Die Papiere des Telekomkonzerns entwickelten sich vorbörslich etwas schwächer. Dabei verdiente der Konzern im ersten Quartal mehr als im Vorjahr. AT&T-Chef Randall Stephenson sprach insgesamt von einem "soliden Start" in das neue Geschäftsjahr. Zufrieden zeigte er sich vor allem mit dem Internetgeschäft fürs Handy. Aktien des US-Mischkonzerns reagierten derweil mit Gewinnen auf die angehobene Gewinnprognose für 2011. Auch hier sprach der Konzernchef Louis Chenevert von einem soliden ersten Quartal mit einem breit angelegten organischem Wachstum.
Nach Handelsschluss stehen mit Apple, Amgen und American Express noch Werte aus den unterschiedlichsten Branchen auf der Agenda./fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???