Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Ein weiteres bedeutendes Unternehmen mit starken Quartalszahlen dürfte am Donnerstag den US-Börsen neuen Auftrieb geben. Die Bank JPMorgan überraschte die Investoren mit einem höher als erwarteten Gewinn im zweiten Quartal und sorgte damit wieder für Optimismus am Markt. Zu Beginn der Woche hatten bereits der Aluminiumhersteller Alcoa und der Chipproduzent Intel mit ihren Quartalsberichten für Freude gesorgt. Die Konjunkturdaten fielen indes gemischt aus und lieferten daher kaum Impulse. So hatten sich die Geschäftsaussichten des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York im Juli überraschend deutlich eingetrübt. Allerdings war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche spürbar gesunken.
Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones stieg bis 14.45 Uhr um 0,20%, nachdem der Index am Mittwoch fast unverändert aus dem Handel gegangen war. Der Future auf den Nasdaq-100-Index legte um 0,22% zu. Der Auswahlindex der Technologiewerte war am Vortag um 0,45% auf 1.853,41 Punkte vorgerückt.
Ausgelöst durch erfreuliche Zahlen von JP Morgan dürften vor allem Bankenwerte in den Blick rücken. Der Finanzkonzern hatte im zweiten Quartal unter dem Strich mit 4,8 Mrd USD deutlich mehr verdient als von Experten erwartet. Er hatte unter anderem davon profitierte, dass die Risikovorsorge für Kreditausfälle zurückgefahren wurde. Vorbörslich legte die Aktie um 0,69% zu.
Neuigkeiten gab es ansonsten noch von Apple . Der kalifornische Konzern reagiert auf die wachsende Kritik an seinem neuen iPhone-Modell und bereitet ein Software-Update vor.
Zudem könnten die Aktien von Boeing von einer Hochstufung der Citigroup von "Neutral" auf "Buy" profitierten. Ihr Plus vor Börsenstart betrug 1,5 Prozent. Amazon.com dagegen litten bereits vor Börsenstart unter einer Abstufung durch Merrill Lynch von "Buy" auf "Neutral" und verloren 2,5%. Zugleich wurde das Kursziel von 150 auf 140 Dollar gesenkt. Die Erwartungen des Marktes hinsichtlich der kurz- und langfristigen Margen seien inzwischen zu hoch, schrieb Analyst Justin Post. Er rechne inzwischen mit einem verlangsamten Wachstum bei dem Online-Händler. Der Wettbewerbsdruck steige und Wirtschaftsfaktoren wiesen auf einen eher negativen Trend und damit auf ein geringeres Potenzial für eine überraschende Umsatzsteigerung./ck/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???