Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Nach grösstenteils starken Unternehmenszahlen aus Europa werden die US-Börsen am Donnerstag im Plus erwartet. Das Wissen um sehr gut laufende Geschäfte jenseits des Atlantiks werde die US-Märkte antreiben, sagte ein Marktstratege. Bewegung in die Kurse könnten im weiteren Verlauf zudem noch Zahlen zum Arbeitsmarkt in den USA bringen.
Der Future auf den Dow Jones Industrial Average (DJIA) legte bis 14.30 Uhr um 0,35 Prozent zu, nachdem der US-Leitindex am Vortag angesichts eines enttäuschenden Konjunkturberichts der US-Notenbank ("Beige Book") noch mit einem Minus von 0,38 Prozent bei 10.497,88 Punkten aus dem Handel gegangen war. Der Future auf den Nasdaq-100-Index stieg um 0,31 Prozent. Für den Technologiewerte-Index war es am Mittwoch um 0,86 Prozent auf 1.872,62 Punkte nach unten gegangen.
Im Fokus sind etwa die Aktien von Visa. Der weltgrösste Kreditkarten-Anbieter hatte am Vorabend nach der Schlussglocke in New York von rasant ansteigenden Geldströmen im dritten Geschäftsquartal (Ende Juni) berichtet. Unter dem Strich schlug ein Gewinn von 716 Millionen US-Dollar zu Buche. Die Aktien verloren dennoch vorbörslich 0,90 Prozent auf 74,50 Dollar.
Der Ölkonzern ExxonMobil vermeldete einen Umsatz von 92,4 Milliarden Dollar für das zweite Quartal, woraufhin die Titel vorbörslich leicht zulegten. Des weiteren überraschte Motorola den Markt mit seinen Zahlen positiv.
Colgate-Palmolive enttäuschte derweil mit seinen Zahlen. Der Konsumgüterhersteller warnte zudem, dass die Folgen der Geldabwertung in Venezuela im Gesamtjahr 2010 noch negativer sein könnten als bislang angenommen. Die Aktien notierten vorbörslich mit einem Minus von mehr als drei Prozent.
Einmal mehr von Übernahmegerüchten getrieben werden könnten die Aktien von Genzyme . Nachdem sich die Führung des französischen Pharmakonzerns Sanofi Aventis bei der Präsentation seiner Quartalszahlen nicht zu einer möglichen Übernahme des US-Biotechnunternehmens geäussert hatte, wird weiter munter spekuliert./chs/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???