Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-Aktienmärkte dürften sich am Mittwoch etwas von ihren kräftigen Verlusten des Vortags erholen. Der Future auf den Dow Jones Industrial lag etwa eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn mit 0,20 Prozent im Plus, nachdem die angespannte Lage in Libyen und der damit einhergehende Anstieg des Ölpreises am Vortag den Kursen an der Wall Street kräftig zugesetzt hatten. Der Future auf den Nasdaq-100-Index gewann indes 0,32 Prozent hinzu.
Börsianern zufolge führe sich der US-Markt allmählich vor Augen, dass Libyen kein grösserer Ölproduzent sei und das meiste Öl aus dem Land nach Europa gehe. Allerdings bleibe Vorsicht angebracht, da eine mögliche Ausweitung auf ein wichtigeres Ölförderland nicht auszuschliessen sei. Terminkontrakte auf Rohöl der US-Sorte WTI waren infolge der wachsenden Sorgen jüngst auf den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren geklettert. Besonders im Fokus stehen dürften daher die am Nachmittag anstehenden US-Öllagerbestände. Neben dem Ölpreis könnten auch Daten zum Immobilienmarkt dem Markt Impulse verleihen.
Nachdem der weltgrösste Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) am Vorabend nach Börsenschluss Zahlen vorgelegt hatte, dürften die Aktien aus dem Technologiesektor am Mittwoch unter besonderer Beobachtung stehen. HP konnte zwar seine Umsätze und Gewinne im ersten Quartal steigern, am Markt wurde allerdings ein gesenkter Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr als herbe Enttäuschung gewertet. Statt bis zu 133,5 Milliarden Dollar erwartet das Unternehmen nun noch einen maximalen Umsatz von 131,5 Milliarden Dollar. Die Papiere rutschten daraufhin im vorbörslichen Handel um 8,81 Prozent auf 43,98 US-Dollar ab.
Wegen eines von Händlern als "glanzlos" bezeichneten Ausblicks auf das erste Quartal kamen vorbörslich auch die Aktien der zweitgrössten US-Baumarktkette Lowe's unter Druck, obwohl der Gewinn im vierten Quartal besser als erwartet ausgefallen war. Marktführer Home Depot hatte erst am Vortag seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben und damit einen freundlicheren Ton angeschlagen./tih/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???