Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die New Yorker Aktienindizes werden zum Handelsbeginn am Mittwoch ihren Negativtrend vom Vortag voraussichtlich erst einmal fortsetzen. Die am Vorabend angekündigten Massnahmen der US-Notenbank zur Ankurbelung der Konjunktur hätten kaum beruhigt, hiess es am Markt. Stattdessen fokussierten sich Investoren stärker auf die von der Fed als etwas düster beurteilten Wirtschaftsaussichten. Schwache Produktionsdaten aus China belasteten ebenfalls und Tom Schrader, Chef-Aktienhändler bei Stifel Nicolaus Capital Markets sagte: "Die Nachrichten aus Asien unterstreichen einmal mehr das insgesamt schleppende Wachstum. Das erhöht den Druck auf die Märkte." Im Blick steht ausserdem das US-Handelsbilanzdefizit, das im Juni auf den höchsten Stand seit Oktober 2008 kletterte.
Der Future auf den Dow Jones Industrial verlor gegen 14.45 Uhr 1,33 Prozent. Zum Handelschluss am Dienstag hatte der US-Leitindex ein Minus von 0,51 Prozent auf 10.644,25 Punkte verbucht, damit aber seine anfangs noch deutlicheren Abgaben etwas eindämmen können. Der Future auf den Nasdaq 100 büsste 1,50 Prozent ein. Der Auswahlindex für Technologiewerte war tags davor mit einem Abschlag von 0,83 Prozent bei 1.899,24 Punkten aus dem Handel gegangen.
Börsianern zufolge sollten Anleger vor allem defensive Branchen stärker beobachten. Aktien aus dem Versorger- und dem Pharmasektor tendierten vor dem Hintergrund einer sich schwächer entwickelnden Wirtschaft dazu, besser abzuschneiden als der Gesamtmarkt.
Walt Disney hatte bereits am Vorabend nach US-Börsenschluss über seine jüngste Geschäftsentwicklung berichtet. Die Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika bescherte dem Entertainment-Konzern gute Einschaltquoten und hohe Werbeeinnahmen. Der Gewinn im dritten Geschäftsquartal stieg kräftig. "Die Veranstaltung war ein voller Erfolg", sagte Konzernchef Robert Iger. Disney hatte die Spiele in den Vereinigten Staaten auf seinem Sportkanal ESPN und seinem Massensender ABC übertragen.
Nach Veröffentlichung von Vierteljahreszahlen waren vorbörslich bereits die Anteilsscheine des Kaufhausbetreibers Macy's gefragt. Der Aktienkurs stieg um 1,65 Prozent. Nach Börsenschluss legt schliesslich noch der Netzwerkausrüster Cisco Systems Quartalszahlen vor./ajx/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???