Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Nach der feiertagsbedingten Pause am Vortag dürften die US-Börsen am Dienstag wegen der politischen Unruhen in Libyen mit Kursverlusten in die neue Woche starten. Der Future auf den Dow Jones Industrial lag etwa eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn mit 0,53 Prozent im Minus, nachdem der US-Leitindex am Freitag auf dem höchsten Stand seit Juni 2008 geschlossen und so die vergangene Woche mit einem Plus von knapp einem Prozent beendet hatte. Der Future auf den Nasdaq-100-Index büsste indes am Dienstag 1,48 Prozent ein.
Angesichts fallender Kurse in Asien und Europa dürfte die steigende Unsicherheit in Nordafrika und dem Nahen Osten auch an den US-Aktienmärkten zu Gewinnmitnahmen führen, sagten Händler. Sorgenvoll stimme dabei vor allem der steigende Ölpreis, was auf Ängste vor einer Ausdehnung der Unruhen auf weitere grosse Ölförderländer zurückzuführen sei. "Dies würde das Wirtschaftswachstum gefährden und neue Inflationssorgen schüren", so ein Börsianer. Im Blick dürften am Nachmittag zudem US-Konjunkturdaten stehen. Nach Börsenschluss werden ausserdem noch Zahlen des Technologiekonzerns Hewlett-Packard erwartet.
Zahlen gab es vor Börsenstart bereits vom Handelsriesen Wal-Mart , der wie schon in den vorangegangenen sechs Quartalen auch im Ende Januar ausgelaufenen Weihnachtsquartal einen Rückgang der Umsätze in seinen bestehenden Kaufhäusern erlitten und so seine eigenen Ziele verfehlt hatte. Die Aktien kamen daraufhin vorbörslich mit 1,68 Prozent unter Druck.
Die Papiere von Home Depot lagen indes vorbörslich deutlich im Plus. Die weltgrösste Baumarktkette hatte im vierten Quartal dank einer gestiegenen Nachfrage mehr verdient als von Analysten erwartet. Zudem zeigte sich die Konzernführung für das laufende Geschäftsjahr optimistischer als bislang./tih/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???