Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Angesichts enttäuschender Konjunkturdaten und gemischt ausgefallener Unternehmenszahlen werden die Börsen in New York am Mittwoch zum Handelsstart im Minus erwartet. Die Auftragseingänge für langlebige Güter waren im Juni in den USA überraschend gefallen. Im Verlaufe des Tages dürften sich die Blicke dann unter anderem auf den Konjunkturbericht der US-Notenbank ("Beige Book") richten, der am Nachmittag US-amerikanischer Zeit vorgelegt werden soll.
Der Future auf den Dow Jones Industrial Average (DJIA) verlor bis 14.45 Uhr 0,30 Prozent, nachdem der US-Leitindex am Vortag zum vierten Mal in Folge im Plus bei 10.537,69 Punkten geschlossen hatte. Der Future auf den Nasdaq-100-Index sank um 0,29 Prozent. Am Dienstag war es für den Technologiewerte-Index um 0,08 Prozent auf 1.888,81 Punkte nach unten gegangen.
Im Blick stehen dürften die Aktien von Boeing. Bei dem Flugzeugbauer war der Umsatz im zweiten Quartal um neun Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gefallen. Das Unternehmen glaubt jedoch an eine Erholung des Marktes für Verkehrsflugzeuge. Vorbörslich verloren die Titel leicht.
Der drittgrösste US-Mobilfunker Sprint Nextel hat zwar auch im zweiten Quartal rote Zahlen geschrieben, konnte den Kundenrückgang jedoch stoppen. Vorbörslich profitierten die Aktien davon und legten um knapp sieben Prozent zu.
ConocoPhillips vermeldete derweil für das zweite Quartal einen Umsatz von 4,2 Milliarden Dollar. Die Nachricht brachte den Aktien des Energiekonzerns vorbörslich ein Plus von 1,65 Prozent.
Deutlich nach unten ging es bereits vor dem Handelsstart an der Wall Street für die Papiere von Eastman Kodak , sie verloren 6,69 Prozent auf 4,60 (Schlusskurs: 4,93) US-Dollar. Der Fotokonzern war nach einem erfreulichen ersten Quartal in den vergangenen Monaten wieder tief in die roten Zahlen gerutscht, der Verlust belief sich unterm Strich auf 168 Millionen Dollar.
Ebenfalls sehr schwach zeigten sich nach Zahlen vorbörslich die Titel des Einzelhandelsunternehmens CVS Caremark . Im weiteren Verlauf steht noch das Zahlenwerk des Kreditkartenanbieters Visa an./chs/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???