Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Nach sechs Verlustwochen in Folge hat der Dow Jones Industrial am Pfingstmontag wieder etwas zugelegt. Händler sprachen von einer leichten Erholung, die dem Markt ebenso nach oben helfe wie die günstige Bewertung der Aktien. Wie attraktiv die Dividendentitel derzeit seien, zeigten die aktuellen Aktivitäten am Übernahmemarkt.
Im frühen Handel stieg der US-Leitindex um 0,36 Prozent auf 11.994,75 Punkte. Zwischenzeitlich hatte er sogar die Marke von 12.000 Punkten wieder zurückerobert, unter die er am Freitag zum ersten Mal seit März wieder gefallen war. Der breit gefasste S&P-500-Index rückte um 0,29 Prozent auf 1.274,65 Punkte vor. An der Technologiebörse Nasdaq ging es für den Composite Index um 0,29 Prozent auf 2.651,34 Punkte nach oben und der Nasdaq 100 legte um 0,39 Prozent zu auf 2.229,85 Punkte.
Am Übernahmemarkt sorgte zum einen die Nachricht für Gesprächsstoff, dass der Outdoor-Ausrüster Timberland wohl seine Selbstständigkeit verliert. Das börsennotierte Unternehmen wird voraussichtlich Teil des Bekleidungsriesen VF, zu dem schon die Outdoor-Marke The North Face, der Rucksack-Hersteller Eastpak oder die Jeans-Grössen Wrangler und Lee gehören. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen gaben den Zusammenschluss bekannt. Allerdings müssen noch die Wettbewerbshüter zustimmen, und vor allem müssen die Timberland-Aktionäre willens sein, ihre Aktien zu verkaufen. VF lockt mit einem Preis von 43 Dollar je Papier - das ist ein Aufschlag von satten 43 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag. Insofern schnellten die Timberland-Aktien um 42,58 Prozent auf 42,76 Dollar hoch, während die VF-Papiere um 10,31 Prozent auf 101,26 Dollar zulegten.
Zudem will der Versicherer Allied World Assurance für 3,2 Milliarden Dollar den Konkurrenten Transatlantic Holdings erwerben, was dessen Papier um 11,77 Prozent auf 49,19 Dollar steigen liess. Die Aktien von Allied World Assurance aber sanken um 2,45 Prozent auf 56,65 Dollar.
Auch der Mischkonzern Honeywell International befindet sich auf Einkaufstour. Das Unternehmen will die Firma EMS Technologies schlucken und so seine Präsenz auf dem Markt für Mobil- und Satellitenkommunikation stärken. Während die EMS-Aktien sich daraufhin um fast ein Drittel verteuerten und um 32,26 Prozent auf 32,80 Dollar nach oben sprangen, rückten die Honeywell-Titel um 0,65 Prozent auf 55,89 Dollar vor.
Die Aktien von General Motors (GM) standen weiter wegen Spekulationen über die Zukunft von Opel im Fokus. Wie die "Welt" unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtete, will der chinesische Autobauers BAIC die deutsche GM-Tochter übernehmen. Opel-Betriebsräte forderten erneut ein klares Dementi des Mutterkonzerns zu den Verkaufsgerüchten. GM wollte den "Welt"-Bericht nicht kommentieren und hielt sich auch sonst weiter bedeckt zu den Gerüchten. Die GM-Titel fielen um 0,35 Prozent auf 28,75 Dollar.
Im Dow schlugen sich derweil einige Finanzaktien schlechter als der Gesamtmarkt. So fielen Bank of America am Indexende um 0,74 Prozent auf 10,72 Dollar und Travelers um 0,39 Prozent auf 58,98 Dollar. Favorit waren indes die Titel des Pharmakonzerns Pfizer mit einem Plus von 1,49 Prozent auf 20,41 Dollar./la/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???