Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der Tod des Terroristenführers Osama bin Laden hat den US-Börsen am Montag zunächst moderate Gewinne beschert. Der Dow Jones Industrial legte um 0,33 Prozent auf 12.852,85 Punkte zu. Am Freitag hatte der US-Leitindex angetrieben von starken Unternehmenszahlen bereits auf dem höchsten Stand seit knapp drei Jahren geschlossen. Der breiter gefasste S&P-500-Index rückte am Montag um 0,36 Prozent auf 1.368,55 Punkte vor. Für den Nasdaq Composite ging es um 0,27 Prozent auf 2.881,27 Punkte aufwärts, der Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 0,28 Prozent auf 2.410,80 Punkte.
Im Zuge der Nachricht vom Tod bin Ladens hatten die Ölpreise im Tagesverlauf deutlich nachgegeben. Beobachter hoffen, dass die Terrorgefahr zurückgehen wird und die Risikoprämien für Rohöl sinken. Für gute Stimmung unter den Anlegern sorgen zudem mehrere Übernahmepläne. So ist etwa im Pharmasektor ein milliardenschwerer Übernahmekampf im Gange, und auch im Kohlesektor bahnt sich eine milliardenschwere Übernahme an. Zudem will der US-Kranbauer Terex seinen deutschen Konkurrenten Demag Cranes AG schlucken. Derweil sorgten US-Konjunkturdaten kaum für Bewegung. So hatte sich in den USA etwa die Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie weniger als erwartet eingetrübt.
Dass Teva Pharmaceutical den Konkurrenten Cephalon für mehr als sechs Milliarden US-Dollar übernehmen will, liess die Papiere beider Unternehmen steigen. Für die Teva-Titel ging es um 3,02 Prozent auf 47,11 Dollar nach oben, die Anteilsscheine von Cephalon gewannen 5,33 Prozent auf 80,89 Dollar. Leidtragender waren die Aktien des kanadischen Wettbewerbers Valeant Pharmaceuticals International, dessen niedrigere Offerte Teva mit den gebotenen 81,50 Dollar je Cephalon-Aktie deutlich ausgestochen hatte. Valeant-Aktien büssten 7,82 Prozent auf 46,00 Dollar ein.
In der Kohlebranche will indes Arch Coal den Kontrahenten International Coal Group für 3,4 Milliarden Dollar übernehmen. Arch-Papieren brachte das ein moderates Plus von 0,20 Prozent auf 34,37 Dollar, die Titel der International Coal Group sprangen um 30,55 Prozent auf 14,40 Dollar an.
Terex gingen zunächst mit einem Plus in den Handel, rutschten dann aber ins Minus. Zuletzt gaben die Titel um 0,23 Prozent auf 34,70 Dollar nach. Der Kranbauer bietet den Aktionären des deutschen Wettbewerbs Demag Cranes insgesamt 884 Millionen Euro oder 41,75 Euro je Aktie. Das ist ein Aufschlag von 15 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag.
Im Minus notierten auch Ölwerte angesichts gesunkener Ölpreise. ExxonMobil verbilligten sich um 0,61 Prozent auf 87,46 Dollar, und Chevron verloren 0,55 Prozent auf 108,84 Dollar.
Um 1,51 Prozent auf 82,04 Dollar nach unten ging es für die Aktien von Berkshire Hathaway. Die Japan-Katastrophe hatte der Holding des legendären US-Investors Warren Buffett einen Gewinneinbruch in Milliardenhöhe beschert. Berkshire hatte im ersten Quartal rund 1,5 Milliarden Dollar (1 Mrd Euro) verdient und damit nicht einmal halb so viel wie im Vorjahreszeitraum. Auf der Aktionärsversammlung äusserte Buffett zudem Kritik an seinem früheren Kronprinzen David Sokol, der wegen fragwürdiger Anlagegeschäfte ins Zwielicht geraten war. "Er hat gegen unsere Insiderhandel-Regeln verstossen", sagte Buffett./chs/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???