Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN NEW YORK/Indizes setzen Erholung fort - Warten auf Griechenland

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen haben am Dienstag ihre am Vortag begonnene Erholungsbewegung fortgesetzt. Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg am Ende der ersten Handelsstunde um 0,89 Prozent auf 12.150,88 Punkte, nachdem er am Montag seine dreitägige Talfahrt gestoppt hatte. Angeführt von kräftigen Kursgewinnen bei Nike legte der breiter gefasste S&P 500 am Dienstag 0,84 Prozent auf 1.290,89 Punkte zu. Auch die Technologiewerte an der Nasdaq zeigten sich freundlich. Der Composite-Index gewann 0,91 Prozent auf 2.712,72 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 0,90 Prozent auf 2.272,55 Punkte vor.
Die Krise in Griechenland stehe aber weiter im Mittelpunkt, warnten Händler. Die Unsicherheit und damit die Schwankungsanfälligkeit an den Märkten bleibe daher hoch. Am Mittwoch wird das griechische Parlament über das Sparpaket der Athener Regierung entscheiden. Kurz nach dem Auftakt veröffentlichte Konjunkturdaten gingen im Zuge dessen unter: In den USA hatte sich das Verbrauchervertrauen im Juni stärker als erwartet eingetrübt.
Der weltgrösste Sportartikelkonzern Nike hatte am Vorabend Zahlen vorgelegt und seinen Heimvorteil genutzt: Im vierten Geschäftsquartal, das im Mai geendet hatte, war der Adidas-Herausforderer besonders stark in Nordamerika gewachsen und hatte deutlich besser abgeschnitten als von Analysten erwartet. Die Papiere schnellten daraufhin um 7,50 Prozent auf 87,74 US-Dollar hoch.
Ferner standen die Papiere des im Mai spektakulär in den Handel gestarteten Börsenneulings LinkedIn wegen positiver Analystenkommentare im Blick. Sie schnellten um rund 10 Prozent auf 84,15 Dollar hoch, nachdem die Experten von Merrill Lynch die Titel des weltgrössten Online-Netzwerk für berufliche Kontakte mit einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von 92 Dollar in die Bewertung aufgenommen hatten. Zudem hatte JPMorgan die Beobachtung der Titel mit "Overweight" und einem Ziel von 85 Dollar gestartet.
Die Jefferies-Analysten konzentrierten sich derweil auf die Aktien von Kreditkartenunternehmen. Mastercard-Titel wurden mit "Buy" und einem Kursziel von 333 Dollar aufgenommen und kletterten um 1,86 Prozent auf 277,68 Dollar. Visa legten um 1,53 Prozent auf 75,02 Dollar zu. Die Ersteinschätzung der Experten lautet hier "Buy" mit einem Ziel von 95 Dollar.
Aktien des Managementberaters und IT-Dienstleisters Accenture profitierten mit einem Plus von 4,36 Prozent auf 60,31 Dollar davon, dass sie nach dem Handelsschluss am 5. Juli in den S&P 500 aufrücken werden. Dann nehmen sie dort den Platz des Kreditinstituts Marshall & Ilsley ein. Dessen Papiere legten dessen ungeachtet um 0,78 Prozent auf 7,71 Dollar zu./tih/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.