Navigation

AKTIEN NEW YORK/Schluss: Freundlich - Tech-Werte gefragt, Dollar belastet

Dieser Inhalt wurde am 18. Dezember 2009 - 22:30 publiziert

NEW YORK (awp international) - Dank positiver Nachrichten aus dem Technologiesektor sind die US-Börsen am Freitag mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Gedämpft wurde das Kursplus jedoch durch den starken Dollar, der vor allem den sehr international aufgestellten Unternehmen im Leitindex Dow Jones zu schaffen machte. Grund für die Stärke des Greenback war Händlern zufolge unter anderem ein Grenzkonflikt zwischen dem Iran und dem Irak. Angeblich sollen iranische Soldaten einen Bohrturm im Nachbarland besetzt haben. Der Iran jedoch bestritt dies. Darüber hinaus sorgte der grosse Verfallstag für Kursschwankungen am Markt. An diesem "Hexensabbat" liefen die Futures und Optionen auf Aktien und Indizes aus.
Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) rückte nach einer Berg- und Talfahrt am Ende um 0,20 Prozent auf 10.328,89 Zähler vor. Auf Wochensicht bedeutete dies aber ein Minus von 1,36 Prozent. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es um 0,58 Prozent nach oben auf 1.102,39 Zähler. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Composite Index um 1,45 Prozent auf 2.211,69 Punkte, der Nasdaq 100 verbesserte sich um 1,64 Prozent auf 1.807,30 Zähler./la/stw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?