Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der Dow Jones hat am Donnerstag zum dritten Mal in Folge im Plus geschlossen. Angesichts gemischter Konjunkturdaten aber hielten sich die Gewinne in Grenzen, sagten Börsianer. So lieferte der US-Immobilienmarkt zwar nach den jüngsten Enttäuschungen ein positives Signal: Die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im Juli kletterte überraschend um 5,2% zum Vormonat. Andererseits jedoch stieg der Auftragseingang der Industrie im Juli nicht so deutlich wie von Experten prognostiziert worden war. Ansonsten warteten die Investoren auf den monatlichen US-Arbeitsmarktbericht an diesem Freitag, hiess es.
Der Bericht stelle den Höhepunkt der Konjunkturdatenflut in dieser Woche dar und dürfte die Entwicklung der Kurse in den nächsten Wochen massgeblich mitbestimmen. Anleger erhofften sich von der Arbeitsmarktstatistik Hinweise auf die Frage, ob die Vereinigten Staaten erneut in eine Rezession abdriften. Entsprechende Sorgen hatten die Aktienmärkte im August deutlich unter Druck gesetzt.
Der Dow Jones Industrial Average rückte um 0,49% vor auf 10'320,10 Punkte, nachdem er am Mittwoch mit einem satten Aufschlag von 2,54% in den September gestartet war. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte zum Handelsschluss um 0,91% auf 1'090,10 Punkte zu. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Composite-Index um 1,06% auf 2'200,01 Punkte, der Nasdaq 100 gewann 1,13% auf 1'840,58 Punkte.
Wegen der guten Nachrichten vom Immobilienmarkt waren die Titel der Baumarktkette Home Depot besonders gefragt. Sie stiegen im Dow um 2,58% auf 29,41 USD.
Aktien von Burger King schnellten um 25,08% auf 23,59 USD in die Höhe. Die weltweit zweitgrösste Fast-Food-Kette wechselt den Besitzer. Für 4,0 Mrd USD inklusive Schulden will der Finanzinvestor 3G Capital das Unternehmen übernehmen. Der Verwaltungsrat von Burger King hatte dem Geschäft zugestimmt. Die Grossaktionäre TPG, Bain und Goldman Sachs stehen ebenfalls hinter dem Verkauf. Allerdings müssen die Kartellbehörden noch zustimmen, ausserdem kann es theoretisch passieren, dass ein Konkurrenzbieter auftaucht.
Derweil ist eine zwei Wochen lang hitzig geführte Bieterschlacht nun entschieden: Der weltgrösste Computerbauer Hewlett-Packard übernimmt für insgesamt 2,4 Mrd USD den Speicherspezialisten 3Par. Der Rivale Dell erklärte, aus dem Rennen auszusteigen. Zuvor hatte HP sein viertes Angebot vorgelegt und mit einem Aufschlag das 3Par-Management auf seine Seite gezogen. Pro 3Par-Aktie bietet der weltgrösste Computerbauer nun 33 USD. HP-Titel legten um 1,20% zu und Dell-Aktien gewannen 1,90%. Ein Plus von 2,49% auf 32,88 USD verbuchten die Papiere von 3Par .
Auch Einzelhändler verdienten vor dem Hintergrund der Umsatzzahlen einiger Geschäfte für August Aufmerksamkeit. Die Handelskette Costco Wholesale etwa berichtete über einen 7-prozentigen Zuwachs auf vergleichbarer Fläche für den abgelaufenen Monat. Positive Währungseffekte hätten dazu beigetragen, hiess es. Costco-Titel rückten um 1,38% auf 58,59 USD vor. Für die Papiere des Bekleidungs-Einzelhändlers Gap ging es nach der Veröffentlichung überraschend positiver Umsatzzahlen für den vergangenen Monat um 1,28% auf 17,43 USD nach oben. Aktien von JC Penney verteuerten sich gar um 3,18% auf 21,41 USD.
Ölwerte reagierten indes kaum auf eine Meldung, wonach im Golf von Mexiko eine Erdölplattform der Firma Mariner Energy explodiert und in Flammen aufgegangen ist. ExxonMobil rückten um 0,25% vor auf 61,06 USD, Chevron legten um 0,89% zu auf 77,45 USD. Papiere von Mariner Energy waren nach der Meldung zwischenzeitlich um knapp 16% abgesackt, erholten sich dann aber wieder deutlich und fielen zuletzt nur noch um 2,57% auf 22,75 USD.
la/tw/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???