Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen haben am Donnerstag mit Kursgewinnen an die freundliche Entwicklung vom Vortag angeknüpft. Anleger taten sich dabei aber schwer, unterschiedlich ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA in eine klare Richtung am Aktienmarkt umzumünzen. Zwar wurden überraschend stark gesunkene Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe als Anzeichen einer fortgesetzten Erholung am Arbeitsmarkt gewertet, weitere Konjunkturdaten wie etwa vom Immobilienmarkt oder zum Geschäftsklima in der Region Philadelphia waren indes aber enttäuschend ausgefallen. Für Aufsehen sorgten derweil aber spektakuläre Kursgewinne nach einem Börsengang: Papiere von Linkedin gingen bei ihrem Debüt durch die Decke.
Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss 0,36 Prozent höher bei 12.605,32 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,22 Prozent auf 1.343,60 Punkte. Auch an der Technologiebörse Nasdaq gingen die Indizes mit Gewinnen über die Ziellinie. Der Composite Index stieg um 0,30 Prozent auf 2.823,31 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 legte 0,28 Prozent auf 2.369,67 Punkte zu.
LINKEDIN VERDOPPELN SICH NACH BÖRSENGANG
Unter den Einzelwerten sorgte der Börsengang von Linkedin-Aktien für Aufsehen. Die erstmals gehandelten Papiere verzeichneten am Donnerstag einen derartigen Ansturm, dass die Aktie nur verspätet in den Handel starten konnte. Die Titel des weltgrössten Online-Netzwerks für berufliche Kontakte haben sich daraufhin mehr als verdoppelt und wurden am Ende mit 94,25 US-Dollar gehandelt. Der Ausgabepreis hatte 45 Dollar betragen, nachdem er wegen einer hohen Nachfrage bereits angehoben worden war.
Eine Analystenstimme setzte derweil die Intel-Titel unter Druck. Sie rutschten am Ende des Dow Jones um 1,38 Prozent auf 23,54 Dollar ab. Goldman Sachs hatte die Titel des Chipherstellers auf "Sell" abgestuft und das Kursziel um einen Dollar gesenkt. Analyst James Covello sieht den jüngsten Kursanstieg der Papiere wegen vermutlich nachlassender Prozessorabsätze und zunehmendem Wettbewerb als nicht gerechtfertigt an. Mit 1,17 Prozent im Minus lagen zudem die Titel von Applied Materials . Goldman hatte die Papiere des Herstellers von Chip-Produktionsmaschinen auf "Neutral" abgestuft.
FLUGLINIEN PROFITIEREN VOM NACHGEBENDEN ÖLPREIS
Ferner rutschten Sears Holdings um 2,62 Prozent auf 73,86 Dollar ab. Die Warenhauskette hatte im ersten Quartal einen grösseren Verlust erlitten als von Analysten befürchtet worden war. Das Unternehmen begründete dies mit dem nasskalten Wetter, aber auch mit dem Auslaufen staatlicher Förderungen zum Kauf von energiesparenden Haushaltsgeräten.
Kräftige Kursgewinne waren derweil bei Fluglinien zu verzeichnen. Börsianer begründeten dies mit dem nachgebenden Ölpreis, der die Sorgen vor den hohen Treibstoffkosten etwas eingedämmt habe. Papiere von US Airways schnellten um 6,72 Prozent auf 10,32 Dollar hoch. Delta Air Lines rückten um 4,12 Prozent vor und United Continental kletterten um 2,89 Prozent./tih/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???