Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die wichtigsten US-Aktienindizes haben am Freitag ungeachtet enttäuschend ausgefallener Konjunkturdaten mit Aufschlägen geschlossen. Im Mai waren die Umsätze des Grosshandels überraschend gefallen. Das geringe Volumen und die häufigen Richtungswechsel im Handelsverlauf deuten Experten zufolge aber darauf hin, das die Investoren weiter Zweifel an der wirtschaftlichen Entwicklung hegten. Die Anleger blickten zudem bereits auf die kommende Woche, in der die Berichtssaison in den USA traditionell von Alcoa eingeläutet wird. In den vergangenen Handelssitzungen verbuchte Gewinne seien bereits ein Vorschuss auf erhoffte gute Quartalsbilanzen.
Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) kletterte um 0,58% auf 10'197,72 Punkte. Im Wochenvergleich legte der Index um gut 5% zu. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann am Freitag 0,72% auf 1'077,93 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq kletterte der Composite-Index um 0,97% auf 2'196,45 Punkte. Der Nasdaq-100-Index legte um 0,92% auf 1'814,79 Punkte zu.
Alcoa legten als einer der besten Werte im Dow Jones um 2,05% auf 10,94 USD zu. Bereits am Montag nach US-Börsenschluss startet die Berichtssaison in den Vereinigten Staaten mit den Quartalszahlen des Aluminiumherstellers. Erwartet wird laut Analyst Klaus Stabel von der ICF Kursmakler AG ein Ergebnis je Aktie im zweiten Quartal von 0,16 USD nach einem Verlust von 0,47 USD im entsprechenden Vorjahresquartal.
Johnson & Johnson rutschten als schlechtester Indexwert um 1,37% auf 60,54 USD ab. Der Pharma- und Konsumgüterkonzern hatte weitere Tylenol-Mengen und andere verschreibungsfreie Medikamente zurückgerufen, nachdem sich Kunden über den Geruch beschwert hatten. Damit wurde der Rückruf, der im Januar gestartet war, ausgeweitet.
Google legten um 2,39% auf 467,46 USD zu und waren damit einer der besten Werte im NASDAQ 100. Das Zittern für den Internetkonzern in China ist vorerst vorbei: Die Regierung in Peking hat die Betreiberlizenz von Google erneuert. "Wir bieten unseren Nutzern in China weiterhin die Websuche und lokale Produkte an", teilte Google am Freitag in einem Firmenblog mit. Die Lizenz muss jedes Jahr verlängert werden, seit gut einer Woche hatten die Behörden die Erneuerung geprüft. Google liegt mit Peking wegen der Internetzensur im Streit.
Conceptus brachen um 19,76% auf 12,67 USD ein. Der Hersteller minimalinvasiver Medizintechnik hatte am Donnerstag nach Börsenschluss seine Prognose für das zweite Quartal und das Gesamtjahr gesenkt.
Andere Titel wurden von Analystenäusserungen bewegt. So verloren Best Buy 0,09% auf 34,37 USD, nachdem Jefferies & Co. die Bewertung für die Titel des Elektronik-Einzelhändlers von "Buy" auf "Hold gesenkt hatte. Grund sind Sorgen wegen der anhaltenden Schwäche beim Verkauf von Konsumelektronik.
Costco Wholesale hingegen legten um 0,86% auf 56,19 USD zu. UBS hatte die Einstufung für die Papiere des Grosshändlers von "Neutral" auf "Buy" und das Kursziel von 62 auf 63 USD angehoben. Costco hat nach Einschätzung der Experten eins der weltweit besten Geschäftsmodelle./he/fn/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???