Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die Börsen in New York sind am Donnerstag verhalten in den Handel gestartet. Während Standardwerte an der Wall Street geringfügig im Minus lagen, gab es an der Technologiebörse Nasdaq etwas freundlichere Kurse. Von den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe gingen indes keine klar positiven Impulse mehr aus, so dass Anleger vor dem am Freitag folgenden grossen Arbeitsmarktbericht laut Händlern bereits eine abwartende Haltung eingenommen haben. Überraschend gute Daten des Dienstleisters ADP hatten am Mittwoch einige Sorgenfalten geglättet und Hoffnung auf eine nachhaltige Belebung der US-Wirtschaft gemacht.
Die Standardwerte im Dow Jones lagen mehr als eine Stunde nach dem Auftakt mit 0,10 Prozent im Minus bei 11.710,67 Punkten, nachdem der US-Leitindex am Vortag seinen höchsten Stand seit September 2008 erreicht hatte. Auch der breiter gefasste S&P-500-Index gab moderat um 0,09 Prozent auf 1.275,43 Punkte nach. Die Technologiewerte an der Nasdaq zeigten sich indes freundlich: Der Composite Index gewann 0,19 Prozent auf 2.707,25 Punkte und auch für den Nasdaq 100 ging es um 0,22 Prozent nach oben auf 2.275,30 Punkte.
Kräftig unter Druck kamen vor allem Einzelhandelswerte, nachdem einige der grössten Ketten mit ihren veröffentlichten Umsätzen im Dezember die Erwartungen verfehlt hatten. Negativ wirkte sich dabei auch eine Flaute nach Weihnachten aus, nachdem ein Schneesturm an der Ostküste das öffentliche Leben lahmgelegt hatte. Die Umsatzzahlen des Kaufhausbetreiber Macy's gehörten laut Händlern zu den grössten Enttäuschungen, worauf die Papiere 2,80 Prozent auf 24,27 US-Dollar einbüssten. Papiere des Discounters Target sackten gar um 5,56 Prozent auf 55,66 Dollar ab. Im Dow Jones gaben Wal-Mart um 0,75 Prozent auf 54,00 Dollar nach.
Daneben richten sich die Blicke auf gut ausgefallene Zahlen von Monsanto . Der Agrarkonzern und Hersteller von Pflanzenschutzmitteln übertraf laut Börsianern bei einem erwartungsgemässen Umsatz die Gewinnprognosen, worauf die Aktien um 3,86 Prozent auf 71,80 Dollar in die Höhe schnellten.
Technologieaktien standen im Zuge der Elektronik-Messe CES mit Plänen des Softwareriesen Microsoft im Blickfeld, der sein Betriebssystem Windows künftig nicht mehr nur auf Intel-Prozessoren ausrichten will, sondern auch auf die im Geschäft mit Smartphones und Tablet-PCs dominierende Plattform des britischen Chipherstellers ARM Holdings . Intel gaben im Zuge dessen um 1,19 Prozent auf 20,69 Dollar nach, aber auch Microsoft lagen leicht mit 0,18 Prozent im Minus. Aufwärts ging es dagegen bei den Nvidia-Titeln , die um 7,77 Prozent auf 18,30 Dollar in die Höhe schnellten. Der Grafikkarten-Spezialist will Intel künftig mit einem eigenen Hauptprozessor herausfordern./tih/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???