Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit einer kaum veränderten Tendenz aufgenommen, seither aber stetig zugelegt. Im Handel wird dabei insbesondere auf den trotz der Kursverluste in Tokio gestiegenen Dow-Jones-Futures verwiesen. Die Vorgaben aus Amerika würden indes "wenig hergeben". Insgesamt herrsche aber eine abwartende Haltung vor der Rede zur künftigen Geldpolitik in den USA, die US-Notenbankchef Ben Bernanke am Mittwoch und Donnerstag vor dem Senat halten werde, heisst es im Handel. Viele Anleger seien weiter verunsichert nach der überraschenden Anhebung des Diskontsatzes durch die US-Notenbank in der vergangenen Woche.
Hierzulande stehen Roche nach negativen Studiendaten im Fokus. Daneben liegen nur wenig Unternehmensnachrichten vor, beispielsweise zu Nobel Biocare unter den Blue Chips oder zu Addex, Walter Meier und Austriamicrosystems im breiten Markt. Impulse könnten im Verlauf Konjunkturdaten wie der deutsche ifo-Index oder die Daten zum US-Verbrauchervertrauen setzen.
Bis um 09.30 steigt der SMI um 0,39% auf 6'713,28 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewinnt 0,48% auf 1'015,47 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,37% auf 5'768,62 Punkte.
Mit deutliche Abgaben lasten Roche (-1,0%) auf dem freundlichen Gesamtmarkt. Der Pharmakonzern hat mit dem Krebsmedikament Avastin den primären Endpunkt in einer Phase-III-Studie verfehlt. Untersucht wurde die Wirkung von Avastin in Kombination mit Xeloda oder einer Chemotherapie bei Patienten mit inoperablem, fortgeschrittenem oder metastasiertem Magenkrebs. Am Markt wird das Verfehlen der primären Endpunkte als "leicht negativ" gewertet.
Die beiden anderen defensiven Schwergewichte Novartis (+0,5%) und Nestlé (+0,8%) halten mit Gewinnen dagegen. Für Letztere hat Exane BNP das Kursziel leicht erhöht und das Rating mit "Neutral" bestätigt.
An der Tabellenspitze halten sich GAM (+1,7%), Clariant (+1,9%) und Nobel Biocare (+1,7%). Der Dentalimplantatehersteller hat eine Kooperationsvereinbarung mit der japanischen Firma Noritake unterzeichnet und erhält damit Zugang zu neuesten Keramikmaterialien. Die neue Kooperation stimme mit der Strategie überein, neue Innovationen über Partnerschaften zu entwickeln und sollte sich mittelfristig auf der Produktesseite auszahlen, kommentieren Beobachter.
Überdurchschnittlich gesucht sind auch neben GAM auch weitere Finanzwerte wie Baloise (+1,1%), CS (+0,9%), ZFS (+0,9%) oder UBS (+0,7%). Für Swiss Re (+0,5%) hat HSBC hat das Kursziel angehoben und das Anlagerating "Neutral" bestätigt.
Deutlich gesucht sind auch Actelion (+0,7%). Merrill Lynch und BNP Paribas haben das Kursziel für den Titel leicht gesenkt. Angesichts des günstigen Chancen/Risikoprofils der Medikamenten-Pipeline bleibt Merrill Lynch aber beim Rating "Buy".
Gefragt sind auch die zyklischen Holcim (+0,8%) und ABB (+0,7%). Die Deutsche Bank hat das Kursziel für ABB angehoben und das Rating mit "Buy" bestätigt. Nach den Zahlen zum vierten Quartal könne sich der Markt wieder verstärkt auf das langfristige Wachstumspotenzial des Industriekonzerns fokussieren, heisst es im Kommentar der Bank.
Swisscom (+0,3%) steigen in etwa mit dem Marktdurchschnitt. Goldman Sachs hat das Kursziel für die Titel gesenkt und das Rating mit "Neutral" bestätigt. Als Grund werden neben den tieferen Gewinnschätzungen wegen Fastweb und dem schwachen Euro auch höhere Kapitalkosten genannt.
Neben Roche gehen im SMI/SLI nur noch Sonova (-0,2%) leicht im Minus um.
Am breiten Markt setzen sich Walter Meier (+11,5%) nach Jahreszahlen 2009 positiv in Szene. Am Markt wird von einem operativ starken zweiten Halbjahr gesprochen. Daneben werden auch Addex (+0,4%) und Austriamicrosystems (+2,8%) nach Zahlen gekauft. Dätwyler investiert rund 20 Mio CHF in ein Pharmaverpackungs-Werk in Indien, die Aktie wurde noch nicht gehandelt.
ch/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???