Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Mittwoch mit fester Tendenz beendet. Gute Vorgaben aus dem US-Handel und die positiv verlaufene Anleiheauktion in Portugal hätten den Standardwerte-Index nach Anfangsverlusten ins Plus gehievt. Die Auktion in Portugal sei ohne Probleme über die Bühne gegangen, zudem sei das Wirtschaftswachstum des zweiten Quartals leicht nach oben revidiert worden.
Nach dem Handelsende in Europa wird die US-Notenbank Federal Reserve das so genannte "Beige Book" vorlegen, welches den US-Handel und damit die Vorgaben für Donnerstag prägen wird. Dabei handelt es sich um eine lose Sammlung von Eindrücken zu Wachstum und Inflation aus den Distrikten des Federal-Reserve-Systems. Das "Beige Book" dient der US-Notenbank zur Vorbereitung ihrer geldpolitischen Beratungen.
Leitindex SMI schloss um 0,42% auf 6'386,95 Punkte höher. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewann 0,34% auf 968,77 Stellen und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,36% auf 5'631,91 Zähler.
Bei den Einzeltiteln verzeichneten Lonza (+1,9%) die deutlichsten Aufschläge. Der Konzern vereinbarte mit GlaxoSmithKline ein Produktionsabkommen für monoklonale Antikörper. Die Vereinbarung wurde von den Marktakteuren positiv aufgenommen, wenngleich der kurzfristige Ergebnisbeitrag der Kooperation noch klein sei.
Holcim (+1,5%) standen ebenfalls weit oben an der Tabellenspitze. Die Titel profitierten von einer positiven Sektorstudie der Bank Nomura. Zudem stützte weiterhin die Ankündigung eines Infrastrukturprogrammes durch die US-Regierung, hiess es am Markt.
Ohnehin legten zyklische Werte überdurchschnittlich zu. Logitech verteuerten sich am Tag der Generalversammlung um 1,6%. SGS (+1,2%) und Kühne + Nagel (+1,0%) legten ebenfalls kräftiger als der Gesamtmarkt zu. Bei den defensiven Indexschwergewichten Nestlé (+0,5%), Roche (+0,4%) und Novartis (+0,5%) fielen die Kursgewinne etwas geringer aus.
Richemont (+0,5%) erholten sich bis zur Schlussglocke von den frühen Gewinnmitnahmen; Swatch gewannen 0,5%. Richemont hat in den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2010/11 einen deutlichen Umsatzanstieg erzielt und damit die Markterwartungen klar übertroffen. Mit dem Umsatzwachstum stehe der Luxusgüterhersteller im europäischen Branchenvergleich weit oben, sagten Beobachter.
Transocean (+0,6%) zeigten sich von einem internen Untersuchungsbericht von BP unbeeindruckt. Dabei räumte BP technische und menschliche Fehler bei der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko ein. Die Briten machen aber auch andere beteiligte Firmen wie Halliburton und Transocean für Versäumnisse verantwortlich.
Unter Druck zeigten sich europaweit die Titel der Bankbranche. Laut Händlern belasteten wie bereits am Vortag Sorgen um eine zu geringe Kapitaldecke der Banken. Die Anleger fürchteten, dass die Finanzinstitute eventuell frisches Kapital aufnehmen müssen, um neuen Regulierungsvorschriften gerecht werden zu können. Auch die Möglichkeit eines erneuten Aufflackerns der europäischen Schuldenkrise habe verunsichert, sagen Beobachter. Die beiden hiesigen Grossbanktitel UBS legten 0,5% zu, während CS um 0,2% nachgaben.
Swisscom (+0,1%) notierten leicht im Plus. Drei Jahre nach dem Kauf der Mehrheit will die Swisscom ihre italienische Tochter Fastweb ganz schlucken. Für die restlichen Anteile von knapp 18% bietet der "Blaue Riese" den verbliebenen Aktionären einen Kaufpreis von insgesamt 256 Mio EUR. Von Analystenseite wird die Transaktion als strategisch sinnvoll und der Preis als angemessen bezeichnet.
Deutlich abwärts ging es bei Sonova (-3,4%), während Nobel Biocare 0,9% sanken. Beide Titel knüpften damit an die Verluste des Vortags an.
Am breiten Markt verloren Addex nach Anfangsgewinnen um 1,1%. Das Unternehmen hat von der Michael J. Fox Stiftung eine Finanzierung von 900'000 USD für eine Phase-II-Studie eines Wirkstoffes für die Behandlung von Levodopa-induzierten Dyskinesien bei Parkinson erhalten.
Gottex (-6,3%) gaben im Vorfeld der Zahlenpublikation deutlich nach. Schwach zeigten sich zudem New Venturetech (-5,6%) und Burckhardt Compressions (-3,7%).
ps/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???