Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt ist am Freitag mit klar festeren Kursen aus der Sitzung gegangen. Nach einem verhaltenen Start legte der SMI im Verlauf des Vormittags mehr und mehr zu, ehe am Nachmittag die Publikation des US-Arbeitsmarktberichtes noch zusätzlichen Schub brachte. In den USA war die Beschäftigung im April deutlich stärker als erwartet gestiegen und zudem war der Beschäftigungsanstieg in den beiden Vormonaten nach oben korrigiert worden. Nach diesen positiven Daten sind auch die US-Börsen klar fester gestartet.
Getragen wurde der Gesamtmarkt hierzulande nebst der allgemein freundlichen Stimmung von der guten Performance der Schwergewichte. Ein Händler sprach von der "Wiederentdeckung der defensiven Werte", wobei neben den Pharmatiteln und Nestlé auch ABB oder die Bankaktien den Leitindex stützen.
Das wichtigste Schweizer Aktienbarometer SMI gewann 1,19% auf 6'526,51 Punkte. Im Wochenvergleich ergab sich ein knappes Minus von 0,2%, wobei allerdings zu beachten gilt, dass der SMI von zahlreichen Dividendenabgängen gedrückt wurde. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) legte 1,28% auf 1'029,37 Punkte zu und der breite Swiss Performance Index (SPI) 1,19% auf 6'017,89 Punkte.
Sonova (+5,6%) beendeten den Handel als Tagessieger, nachdem das Unternehmen am Morgen überraschend erste Eckdaten zum Geschäftsjahr 2010/11 publiziert hat. Der Hörsystem-Hersteller steigerte den Umsatz, auf betrieblicher Ebene litt das Ergebnis aber unter den Wertberichtigungen im Zusammenhang mit dem Rückruf des Cochlea-Implantates. Neben der positiven Umsatzentwicklung habe die Aussicht auf eine Dividende gestützt, hiess es bei Analysten, welche das Ergebnis insgesamt aber eher zurückhaltend kommentierten.
Daneben standen Clariant (-0,1%) mit Zahlen im Fokus, wobei der Titel nach gutem Start zurückfiel und erst gegen Handelsende wieder etwas Boden gut machte. Der Chemiekonzern verbesserte im ersten Quartal bei einem rückläufigen Umsatz die operative Marge. Insgesamt wurden denn auch die Analysten-Prognosen ausser beim Umsatz übertroffen. Trotz einer leicht gedrückten Umsatzentwicklung habe Clariant vor allem bei der operativen Profitabilität positiv überrascht, urteilt die ZKB.
Mit markanten Avancen waren zum Schluss auch Weatherford (+3,3%) ganz vorne zu finden. Bereits am Vortag ist das Papier ein gutes Stück vorgerückt, wobei Weatherford allerdings davor seit Februar und nach der Entdeckung von Buchhaltungsfehlern praktisch nur noch gefallen sind. Damals wurde die Aktie noch zu beinahe 25 CHF gehandelt, jetzt steht sie bei 18,08 CHF.
Auf den weiteren Plätzen landeten ABB, Richemont und Roche (je +2,1%).
Roche waren dem Gesamtmarkt noch die grössere Stütze als die ebenfalls starken Novartis (+1,3%). "Generell wurden Pharmatitel und defensive Titel von den Anlegern wiederentdeckt", sagte ein Händler. Gerade die Pharmaaktien seien lange gemieden worden. Diese seien nun moderat bewertet und böten eine Kaufgelegenheit. Novartis hatte zudem von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für das Medikament Afinitor für die Behandlung von fortgeschrittenen neuroendokrinen Tumoren pankreatischen Ursprungs erhalten.
Auch Nestlé (+0,7%) gehörten zu den klaren Gewinnern, wenn auch mit einem gewissen Rückstand. Nestlé erhielten von den besser als erwartet ausgefallenen Zahlen des US-Konkurrenten Kraft etwas Rückenwind.
Actelion (+1,5%) landeten mit gutem Gewinn im breiten Mittelfeld, trotz des Dividendenabgangs von 0,80 CHF. Die Avancen wurden als Gegenbewegung auf die gestern im Zuge der GV erlittenen massiven Verluste von beinahe 6% gesehen.
Von den Bluechips gaben neben Clariant einzig noch Synthes (je -0,1%) etwas nach.
Im breiten Markt fielen GNR mit einem Minus von knapp 22% auf. Allerdings hat der derzeit wohl etwas spekulative Titel anfangs Woche von 0,18 CHF auf 0,74 CHF einen massiven Sprung gemacht. Lenzerheide Bergbahnen setzten mit einem Plus von gut 44% noch massiver zu einem Höhenflug an.
Bucher Industries (+0,8%) verzeichneten ein kleines Plus nach der Gründung eines Joint Ventures in China. StarragHeckert (+2,5%) und Alpiq (+0,7%) zogen nach Zahlen leicht an.
cf/dl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???