Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Donnerstag im frühen Handel die guten Stimmung vom Vortag mitnehmen und etwas höher in den Tag starten. Marktteilnehmern zufolge stützen die freundlichen Vorgaben von Wall Street und aus Fernost. Auch der Start in die US-Berichtssaison habe sich gut angelassen, hiess es.
Am Berichtstag stünden erneut Bond-Auktionen in der Eurozone (Spanien und Italien) im Fokus, nachdem der gute Emissionsverlauf portugiesischer Staatsanleihen am Vortag dem Markt wieder etwas Vertrauen gegeben habe. Der Markt werde vor allem beim Sorgenkind Spanien genau hinschauen, hiess es.
Bis um 08.30 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,13% auf 6'622,08 Punkte. Am Vortag hat der SMI um deutlich 1,21% zugelegt. Im vorbörslichen Geschäft gewinnt der Grossteil der Titel um 0,1 bis 0,2% dazu.
Einzig mit Nestlé (-0,2%) und Holcim (-0,3%) geht es vorbörslich nach unten. Für Nestlé hat das Aktienresearch von Nomura die Empfehlung drastisch auf "Reduce" von zuvor "Buy" gesenkt und das Kursziel auf 49 von 64 CHF zusammengestrichen. Es besteht nach Ansicht der zuständigen Analysten ein Risiko, dass die Erwartungen für 2011 nicht werden.
Holcim wurden von der Citigroup auf "Sell" von bisher "Hold" zurückgenommen und das Kursziel lautet neu 63 nach bisher 65 CHF. Der Markt trage den Auswirkungen des starken Schweizer Franken auf den Zementhersteller noch nicht richtig Rechnung, lautet der Analystenkommentar.
Die hiesigen Bankaktien dürften mit den Bond-Auktionen im Süden der Eurozone ebenfalls im Fokus stehen. Die Gewinne vom Vortag könnten bei günstigen Verlauf eine Fortsetzung finden, hiess es im Handel. UBS wie Credit Suisse notieren vorbörslich 0,2% höher.
Auch mit Syngenta (vorbörslich +0,12) könnten deutlich anziehen. Am Vorabend hatte das US-Agrarministerium (USDA) den Quartalsbericht zu den Getreidebeständen, der Winterweizenaussaat und der globalen Nachfrage- und Versorgungslage veröffentlicht.
Das Ministerium reduzierte seine Schätzungen zur US-Produktion an Mais und Soja, was die Preise für die beiden Feldfrüchte in die Höhe trieb. In der Folge stiegen gestern die Papiere von US-Peers wie Monsanto (+3,3%), Potash (+3,4%), Mosaic (+4,8%) und Sinofert (+2,5%).
Aus dem SLI hat der Sanitärhersteller Geberit Umsatzzahlen für 2010 publiziert, die leicht unter den Erwartungen lagen. Die Ergebnisprognose wurde bestätigt - entgegen anderslautenden Spekulationen im Handel. Kursstützend dürften sich indes ein angekündigter Aktienrückkauf auswirken. Händler gehen daher bestenfalls von gehaltenen Kursnotierungen aus.
ra/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???