Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse dürfte die neue Woche laut den vorbörslichen Indikationen mit deutlichen Gewinnen in Angriff nehmen. Die Wall Street hat am Freitagabend auf die nach dem europäischen Börsenschluss veröffentlichten Resultate des Banken-Stresstests positiv reagiert. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones (DJIA) lag am Morgen gegenüber dem Europa-Schluss am Freitag ein knappes Prozent im Plus. Auch die asiatischen Märkte zeigen zu Wochenbeginn mehrheitlich eine positive Performance
An der Wall Street hätten die Stresstest-Resultate die Stimmung weiter hoch gehalten, so dass er auch in Europa zunächst mit einer positiven Reaktion rechne, sagte ein Händler. Ob die Kursgewinne allerdings nachhaltig seien, müsse sich zeigen. Zwar sei es erfreulich, dass nur sieben Institute durchgefallen seien, es fehle dem Test allerdings an Glaubwürdigkeit. Am Nachmittag könnten noch Daten zum US-Immobilienmarkt den Fokus der Marktteilnehmer auf sich ziehen, hiess es.
Der von Clariden Leu vorbörslich berechnete SMI zeigt um 08.20 Uhr ein Plus von 0,72% auf 6'245,68 Punkte.
Auch hierzulande reagieren die Banken positiv auf den Stresstest. Wie die Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) am Freitagabend mitteilte, haben auch die Grossbanken Credit Suisse und UBS einen Stresstest bestanden. Laut dem Krisenszenario wären sie selbst dann nicht gefährdet, wenn neben der Weltwirtschaft auch Immobilienmärkte und Euro-Staaten kollabierten. Gemäss der Belastungsprobe blieben die Kapital- und Liquiditätspuffer der beiden Grossbanken ausreichend, die Kernkapitalquote (Tier 1) würde nicht unter die mindestens geforderten 8% sinken. Die drei SMI-Banken CS, UBS und Julius Bär legen vorbörslich alle im Bereich von 0,8-0,9% zu.
Ansonsten gibt es kaum kursrelevanten News. Die Halbjahresresultate-Saison geht erst ab Dienstag richtig weiter. Morgen wird die UBS ihr Ergebnis präsentieren, am Donnerstag sind es dann Logitech, Clariant und Synthes. Ausserdem werden diese Woche eine Vielzahl von Small- und Midcaps Zahlen veröffentlichen (u.a. AMS, Also, Gavazzi, LUKB, Addex, ADB, EFG, Temenos, Day, Affichage, Sarasin, BKB, Cosmo, GKB, Sika, Swissquote).
Grössere Ausschläge gibt es denn auch vorbörslich keine. Praktisch alle SMI-Titel werden im Bereich von 0,7-0,9% höher gestellt, auch die Index-Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche.
uh/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???