Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse dürfte heute Mittwoch bei positiven Vorgaben freundlich eröffnen. Die US-Börsen haben zwar nach gemischt ausgefallenen Geschäftsdaten am Dienstag kaum verändert geschlossen, allerdings deutlich höher als zum Handelsschluss in Europa. Auch die Futures auf den Dow Jones liegen im Plus, zuletzt rund 0,7% im Vergleich zum Europa-Schluss am Vortag. Neben dem Optimismus für die laufende Berichtssaison sei auch die Rede von US-Präsident Barack Obama positiv aufgenommen worden, hiess es.
Die fernöstlichen Börsen haben sich allerdings uneinheitlich entwickelt: Während die Aktienmärkte in China und Korea zulegten, ist der japanische Nikkei-Index gesunken. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach dem deutlichen Plus der beiden Vortage. An der Schweizer Börse stehen ABB nach einem überraschend vorgelegten Update zur geschäftlichen Entwicklung sowie Lonza nach Geschäftszahlen im Fokus. Beide Titel zeigen sich vorbörslich stark. Zudem hat eine Reihe von Unternehmen aus dem breiten Markt erste Zahlen vorgelegt.
Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI steigt bis um 08.20 Uhr um 0,51% auf 6'613,75 Punkte.
ABB (vorbörslich +1,1%) hat am Morgen neben dem Abschluss der Baldor-Übernahme überraschend einen Update zur geschäftlichen Entwicklung veröffentlicht. Darin hat der Elektrotechnikkonzern ein zweistelliges Wachstum beim Auftragseingang, EBIT und Konzerngewinn in Aussicht gestellt. Ein Händler kommentierte das Ergebnis positiv. Den Ausblick für 2010 hat das Unternehmen bestätigt.
Unter den SMI-Titeln hat ausserdem Lonza (+2,1%) sein Ergebnis für das Jahr 2010 vorgelegt, wobei das Unternehmen beim Umsatz mit einem leichten Rückgang die Erwartungen der Analysten nicht ganz erfüllen konnte. Auch der EBIT, der von negativen Wechselkurseffekten belastet wurde, blieb unter den Prognosen, während der Reingewinn etwas darüber ausfiel. CEO Stefan Borgas stellte eine Änderung der Dividendenpolitik in Aussicht: Neu will der Konzern bis zu 40% des Jahresgewinns ausschütten.
Die beiden Luxusgütertitel Swatch (+0,5%)und Richemont (+0,5%) könnten von einer Höherstufung durch die Analysten von Nomura neuen Aufwind erhalten. Das japanische Bankhaus hat im Rahmen einer Studie zur Luxusgüterbranche das Rating für beide Titel auf "Buy" erhöht. Zuvor hatte es Swatch mit "Reduce" und Richemont mit "Neutral" eingestuft.
Aus dem breiten Markt kommt eine Reihe von Daten. So haben unter anderem Belimo, StarragHeckert, Interroll sowie am Dienstagabend CPH erste Zahlen vorgelegt. Der Spätzykliker StarragHeckert vermeldet dabei für 2010 einen leicht gestiegenen Auftragsbestand, aber noch einen rückläufigen Umsatz. Das Papier- und Chemieunternehmen CPH hat ebenfalls einen Umsatzrückgang erlitten und kündigt einen Reinverlust an.
Dagegen kann die im Bereich Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik tätige Belimo den Umsatz um über 10% steigern und einen soliden Gewinn ankündigen. Der Fördertechniker Interroll hat den Umsatz sogar um 21% erhöht und damit die Erwartungen übertroffen. Der Hedge Fund-Anbieter Gottex hat seine Vermögensbasis per Ende 2010 im Vergleich zum September steigern können.
Orascom vermeldet einen "planmässigen Verlauf" bei der Entwicklung von Andermatt Swiss Alps, wobei 2010 bereits Kauf- und Reservationsverträge für Eigentumswohnungen und Villen über 102 Mio CHF abgeschlossen worden seien. Bucher Industries hat den Kauf einer Minderheitsbeteiligung an einer Landmaschinenfabrik in Deutschland angekündigt und das Meyer Burger vermeldet einen Auftrag aus Asien über 160 Mio CHF.
tp/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???