Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Freitag freundlich eröffnen. Im Vergleich zum überfrachteten Vortag standen heute kaum Abschlüsse auf dem Programm, nur Alpiq und Phoenix Mecano haben Zahlen präsentiert. Der Handelstag dürfte jedoch weiterhin von den grossen Zahlenabschlüssen vom Donnerstag geprägt sein. So haben mehrere Banken im Nachgang an die Zahlenpublikationen Kursziel und Rating angepasst.
Die Vorgaben aus Übersee sind indes positiv, so schlossen sowohl Dow-Jones als auch Nasdaq am Donnerstag leicht im Plus. Auch die asiatische Leitbörse in Tokio schloss ganz knapp im schwarzen Bereich. Wieder vermehrt ins Blickfeld der Investoren dürfte die instabile Lage im Nahen Osten geraten, wo in mehreren Ländern Demonstranten mit den Sicherheitsorganen in Konflikt gerieten. Ebenfalls zu beachten gilt der kleine Eurex-Verfall, der heute ansteht.
Um 08.32 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,27% auf 6'724,63 Punkte. Alle Titel stehen vorbörslich höher, die meisten zwischen 0,18% und 0,25% höher.
Vorbörslich am deutlichsten zulegen können Transocean (+1,2%). Die Titel hatten an der New Yorker Börse am Vortag 3,3% hinzugewonnen, welche nun an der hiesigen Börse nachvollzogen werden dürften.
Auch Finanztitel stehen in der Gunst der Anleger, so notieren UBS und Julius Bär 0,3% höher, CS gewinnen 0,2%. Anleger haben seit Anfang Jahr vermehrt in Bankaktien investiert, so dass diese in letzter Zeit kontinuierlich zulegen konnten. Auch ZFS und Swiss Re (je +0,2%) sind gefragt, letztere hatten am Vortag Zahlen publiziert, welche zu deutlichen Kursgewinnen geführt hatten.
ABB hatten am Vortag ebenfalls Zahlen präsentiert und danach 3,3% verloren. Die Titel stehen aber vorbörslich höher. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Papiere des Industriekonzerns auf 23 CHF von 21 CHF erhöht. Da die Aktie jedoch momentan fair bewertet sei, belassen die Experten der Bank das Rating auf "Hold".
Ebenfalls Zahlen präsentiert hat am Donnerstag Nestlé, welche von den Investoren gut aufgenommen wurden. In der Folge sind die Titel 1% gestiegen. Nichts desto trotz senkt Goldman Sachs das Kursziel für die Aktien auf 57,90 CHF von 59,50 CHF, belässt jedoch die Einstufung "Neutral".
Weitere Kurszieländerungen wurden bei Swisscom, Temenos und Nobel Biocare vorgenommen. Bei Swisscom, deren Papiere nach enttäuschenden Zahlen am Donnerstag 3,9% nachgaben, senkt die Deutsche Bank das Kursziel auf 423 CHF von 432 CHF, belässt jedoch das Rating "Hold". Die Citigroup ihrerseits senkt die Einstufung Auf "Hold" von bisher "Buy" und das Kursziel auf 420 von bisher 440 CHF.
Actelion wurden von Barclyas nach dem gestrigen Zahlenkranz auf "Equalweight" von bisher "Overweight" zurückgenommen, das Kursziel von 50 CHF wird in des bestätigt. Momentan sei die Zeit für eine Verschnaufpause gekommen, heisst es in einem Kommentar. Mögliches weiteres Aufwärtspotenzial hänge nun von den klinischen Daten ab.
Nobel Biocare hatten ebenfalls Zahlen publiziert, welche die Erwartungen der Analystengemeinde verfehlten. Jedoch stiegen die Titel über 4%, getrieben von Hoffnungen in den neuen CEO. So hatte der bisherige CEO, Domenico Scala, am Mittwoch überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Die Titel werden von Jefferies auf "Buy" von bisher "Hold" hochgestuft, das Kursziel wird auf 24 CHF von 21 CHF nachgezogen.
Im breiten Markt dürften nach Zahlen Phoenix Mecano und Alpiq von Interesse sein. Beide Unternehmen haben mit den vorgelegten Zahlen die Erwartungen der Auguren in etwa getroffen.
dl/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???