Navigation

AKTIEN SCHWEIZ/Vorbörse: Gewinnmitnahmen vor der Berichtssaison

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 08:50 publiziert

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt steuert am Dienstag gemäss den vorbörslichen Indikationen auf eine tiefere Eröffnung zu. Nach der zuletzt guten Performance der Dividendenpapiere und mit Blick auf die anrollende US-Berichtssaison würden die Anleger nun ein paar Gewinne einfahren, schätzen Marktbeobachter.
Der Auftakt der US-Berichtssaison sei nicht sonderlich überzeugend ausgefallen, hiess es. Die am Vorabend vom Aluminiumkonzern Alcoa vorgelegten Zahlen haben zwar mit einem Gewinn vor Sonderposten von 0,10 USD je Aktie den Analystenkonsens getroffen, der Umsatz blieb allerdings hinter den Markterwartungen zurück. Nach Handelsschluss an Wall Street will am Abend Intel seine Zahlen für das erste Quartal vorlegen. Die Zahlen von Intel gelten als Gradmesser für die Geschäftsentwicklung im gesamten Technologiesektor.
Um 08.25 Uhr steht der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,35% tiefer bei 6'887,09 Punkten.
Das Gros der Blue Chips notiert im vorbörslichen Geschäft mit Abschlägen in der Gegend von 0,3 bis 0,4%.
Einen erhöhten Nachrichtenfluss gab es am Berichtstag wieder aus der Pharmaecke: Während Roche den Kauf von Medingo und damit die Verstärkung der Marktposition bei den Insulinpumpensystemen kommunizierte, vermeldete Novartis klinische Erfolge mit dem Produktkandidaten Gilenia zur Therapie von Multiple Sklerose.
Im SLI könnten die Aktien des Logistikkonzerns Kühne+Nagel von einer Aufstufung durch Morgan Stanley auf "Overweight" profitieren.
Mit Aufschlägen notieren vorbörslich einig die Aktien von Swatch und Richemont (je +0,7%). Die Titel profitieren von positiven Zahlen des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH. Dieser vermeldete im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 11%. Auf vergleichbarer Basis und ohne Wechselkursschwankungen betrug das Plus 13%. Analysten hatten mit weniger Umsatz gerechnet.
Bei den Finanzwerten könnten zudem GAM in den Fokus der Anleger rücken. Der Assetmanager meldete für das erste Jahresviertel einen Anstieg der verwalteten Vermögen um 5% und stellte "ermutigende" Geldzuflüsse vor allem in den Bereichen Fixed Income, Commodities und in bestimmte alternative Anlageprodukte fest.
Im breiten Markt haben Victoria-Jungfrau Collection, Ems-Chemie, Valartis und die Villars Holding Zahlen vorgelegt.
ra/ps

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?