Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse dürfte heute Dienstag kaum verändert in den Handel starten. Nach den markanten Kursgewinnen des Vortages dürften sich die Anleger vorerst zurückhalten, so Marktbeobachter. Einerseits kommen aus der Wall Street nur geringfügig positive Impulse, legte doch der Dow-Jones-Index nach Handelsschluss in Europa nur gerade noch um knapp 30 Punkte zu. In Asien zogen der Hang-Seng-Index und vor allem der Nikkei-Index zwar deutlicher an, doch hätten diese Märkte grösstenteils die Avancen des Vortages in Europa und den USA nachvollzogen, hiess es weiter.
Andererseits fehlen heute weitgehend neue Impulse. Unternehmensnews aus dem SMI-/SLI-Tableau stehen erst morgen Mittwoch und am Donnerstag mit jeweils drei Halbjahresabschlüssen wieder an. Aus dem breiten Markt hat heute einzig AFG über die Rückkehr in die Gewinnzone im ersten Halbjahr berichtet.
Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI steigt bis um 08.25 Uhr um 0,17% auf 6'332,13 Punkte. Aus charttechnischer Sicht hat der SMI den Schwung verloren und lasse sukzessive nach, schreiben die Charttechniker der Deutschen Bank in einem Kommentar. Allerdings müsse dies nicht auf eine unmittelbare Abwärtsbewegung hindeuten. Auf Widerstand stosse der SMI bei 6'355, 6'375 und 6'415; Unterstützung finde der Leitindex bei 6'290, 6'255/60, 6'155/60 und 6'110/20.
Durch etwas grössere Avancen fallen vor allem defensive Valoren auf. So legen Nestlé (+0,4%), Roche (+0,3%) und Novartis (+0,2%) deutlicher zu. Vor allem Novartis waren bereits am Vortag stark gesucht.
Unter den weiteren Valoren werden Synthes (+0,2%) ebenfalls etwas höher gestellt. Auch diese Werte zogen zum Wochenanfang schon deutlich an.
Alle weiteren Titel notieren zur Berichtszeit unverändert.
rt/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???