Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Mittwoch etwas leichter in den Handel starten. Erwartet wird erneut ein eher ruhiger Handel, da weder hier noch in den wichtigsten europäischen Märkten Unternehmensnachrichten anstehen. An Wirtschaftsdaten könnten der europäische Einkaufsmanagerindex am Vormittag sowie der ADP-Arbeitsmarktbericht oder der ISM-Index aus den USA am Nachmittag für Impulse sorgen.
Die internationalen Vorgaben sind derweil etwas uneinheitlich. Aus Übersee kommen gemischte Signale. Während der Leitindex Dow Jones dank den Aktien von Alcoa leicht im Plus schloss, verliessen die übrigen Indices den Handel in der Verlustzone. Die Leitbörse Asiens in Tokio schloss ebenfalls im negativen Bereich, getrieben von Gewinnmitnahmen bei Rohstofftiteln. Jedoch tendierten hier auch Finanztitel leichter.
Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI notiert um 08.27 Uhr auf 6'493,92 Punkten um 0,39 Stellen oder 0,01% unter Vortagesschlussniveau. Dabei tendieren alle SMI-Titel zwischen -0,02% und -0,13%, was wenig aussagekräftig ist.
Newsseitig gibt es wenige Impulse. So erklärte der CEO der Kühne + Nagel gegenüber der FuW, dass der Logistikkonzern über 1 Mrd freie Mittel verfüge. Dabei sollen in den nächsten fünf Jahren 400 Mio CHF in den Ausbau des Landverkehrs in Europa, die Expansion in Indien und China sowie in einer späteren Phase in die USA investiert werden. Zudem strebe der Konzern bis 2014 einen Umsatz von 40 Mrd CHF an.
Die UBS plant gemäss Aussagen des Wealth-Management-CEOs Jürg Zeltner die Reorganisation des Vermögensverwaltungsgeschäfts, wie es in einem Artikel der "NZZ" heisst. Dazu soll eine neue Einheit Investment Products & Services (IPS) mit einem Chief Investment Officer (CIO) und 2'500 Mitarbeitern in Opfikon geschaffen werden. Mit dem Zufluss an Neugeldern ist der Turnaround gemäss Zeltner noch nicht geschafft. Bis die UBS mit dem Netto-Neugeld auf alte Höhen zurückkehre, brauche es wohl noch Jahre.
Der Lifescience-Konzern Lonza kündigte an, mit einem neuen Datenmanagement die Abwicklung seiner Bioprozesse optimieren zu wollen. Hierfür sei als Partner IDBS, ein Anbieter von Datenmanagement und Analytiklösungen, ausgewählt worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.
Bei ZFS berichtete die offizielle "Shanghai Securities News" unter Berufung auf ungenannte Quellen, dass das chinesische Joint Venture New China Life eine Doppelnotiz an den Börsen von Shanghai und Hongkong anstrebe.
Im breiten Markt verhandelt BKW mit Ascometal über den Kauf der französischen Allevard-Gruppe, wie gestern bekannt wurde.
Bei Burkhalter hat der CEO Marco Syfrig gegenüber der FuW die Umsatzziele für 2011 bestätigt und zudem angekündigt, dass Elektroinstallations-Firma auch grössere Akquisitionen ins Auge fasse.
dl/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???