Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte den Handel am Mittwoch mit sinkenden Kursen aufnehmen. Beobachter verweisen insbesondere auf die belastenden Vorgaben aus Übersee. So haben die US-Märkte im Sitzungsverlauf kontinuierlich nachgegeben und der Future auf den US-Leitindex Dow Jones verlor knapp 0,5% seit dem europäischen Vortagesschluss. In Japan hat der Nikkei am Mittwochmorgen deutlich schwächer geschlossen.
Hierzulande dürften am Berichtstag Richemont nach dem Trading-Statement und Swisscom nach einem Übernahmeangebot für die Tochter Fastweb interessieren. Angesichts der international eher dünnen Nachrichtenlage stünden weiter auch die EU-Länderrisiken und damit vor allem die Finanzwerte im Blick, heisst es am Markt.
Bis um 08.20 Uhr sinkt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,56% auf 6'324,77 Punkte. Mit Ausnahme von Richemont und Lonza werden alle Bluechips vorbörslich mit einem Einheitsabschlag von 0,6 bis 0,7% gehandelt.
Richemont (+1,8%) zeigen sich als einzige Titel im Plus. Die Papiere der Konkurrentin Swatch (-0,7%) verlieren dagegen durchschnittlich. Richemont hat in den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2010/11 einen deutlichen Umsatzanstieg erzielt und damit die Markterwartungen klar übertroffen, wie dem vorbörslich veröffentlichten Trading-Statement zu entnehmen ist.
Die Bankenwerte, am Vortag einige der schwächsten Titel, zeigen sich im Rahmen des Gesamtmarktes schwächer. Am Dienstag belasteten negativ aufgenommenen Presseberichte über die jüngst durchgeführten europäischen Stresstests sowie Spekulationen, wonach die Institute im Zusammenhang mit den Basel-III-Regulierungen mit harten Eigenkapitalregeln rechnen müssen. Am Mittwoch hat Bernstein die Titel der Credit Suisse in einer Branchenstudie auf "Outperform" von "Marketperform" hochgestuft. Langfristig gesehen seien Bankaktien derzeit günstig bewertet, so die Analysten.
Lonza (-0,2%) zeigen sich widerstandsfähig als der Gesamtmarkt. Der Konzern hat mit GlaxoSmithKline ein Produktionsabkommen für monoklonale Antikörper vereinbart.
Swisscom sinken um 0,7%. Der Telekomkonzern will die Tochter Fastweb komplett übernehmen. Dazu werde den verbliebenen Aktionären über die Tochter Swisscom Italia ein öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien in Höhe von 18 EUR je Aktie in bar unterbreitet, teilte Swisscom vorbörslich mit.
Am breiten Markt hat Addex von der Michael J. Fox Stiftung eine Finanzierung von 900'000 USD für eine Phase-II-Studie für die Behandlung von Levodopa-induzierten Dyskinesien bei Parkinson mit ADX48621 erhalten.
ch/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???