Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN TECDAX: Fest nach starken Zahlen von Intel - Adva brechen ein

FRANKFURT (awp international) - Starke Quartalszahlen von Intel haben den TecDax am Mittwoch angetrieben. Der weltgrösste Chiphersteller hatte sich im ersten Quartal zu neuen Rekorden aufgeschwungen, woraufhin die Aktien nachbörslich um knapp 5 Prozent stiegen. Die positive Stimmung übertrug sich auch auf die Überseebörsen und auf die deutschen Standardwerte. Für den Index der Technologiewerte ging es insofern am späten Vormittag um 1,65 Prozent auf 912,72 Punkte nach oben.
Spitzenreiter im Index waren die Titel von Dialog Semiconductor , die um 6,10 Prozent auf 14,435 Euro hochsprangen und damit besonders stark von den Intel-Zahlen profitierten. Ein Analyst begründete das Kursplus zudem mit der Nachricht, dass der Schaltkreis-Hersteller für ein neues Produkt einen Kunden aus China gewonnen habe. Eine chinesische Firma möchte dieses in ihren Mobiltelefonen verwenden.
Gefragt waren in den freundlichen Marktumfeld auch die Titel von Anbietern alternativer Energien. So stiegen die Titel des Windkraftanlagenherstellers Nordex um 4,15 Prozent auf 7,286 Euro und die des Solarunternehmens Q-Cells um 3,35 Prozent auf 2,90 Euro.
Am Indexende aber brachen die erst im vergangenen September in den TecDax aufgestiegenen Titel von Adva Optical Networking um 12,15 Prozent auf 5,74 Euro ein. Die Quartalszahlen des Glasfaserkabel-Spezialisten hatten deutlich enttäuscht. Zudem seien die Entwicklungskosten offenbar ausser Kontrolle geraten, ergänzte Analyst Jacques Abramowicz von Silvia Quandt Research. Er senkte sein Votum für die Adva-Papiere von "Buy" auf "Neutral". Die WestLB senkte ihr Urteil sogar auf von "Add" auf "Sell"./la/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.