Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der TecDax hat am Dienstag unter anderem dank fester Solarwerte Gewinne verbucht. Das Technologiebarometer legte am späten Vormittag 0,47 Prozent auf 775,19 Zähler zu. Damit liege der Auswahlindex das erste mal nach vier Handelstagen mit Verlusten im Plus.
Einer der stärksten Werte waren Freenet , die sich nach Zahlen um 2,74 Prozent auf 9,232 Euro verteuerten. Einem Analysten zufolge sind die Zahlen auf den ersten Blick besser als erwartet ausgefallen. Der Mobilfunkanbieter hat im abgelaufenen Jahr seinen Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert und die selbst gesteckten Ziele übertroffen. Analyst Jochen Reichert von SES Research äusserte sich ebenfalls positiv: "Vor Sondereffekten sind die Zahlen besser als erwartet ausgefallen."
Aixtron-Papiere nach guten Zahlen des Wettbewerbers Veeco Instruments sogar 3,38 Prozent auf 20,675 Euro hinzu. Der Hersteller von Systemlösungen unter anderem für die LED- und Solarindustrie habe gute Zahlen für das vierte Quartal veröffentlicht und einen hervorragenden Ausblick für das erste Quartal 2010 gegeben, sagten Händler.
Gebremst von einem eher enttäuscht aufgenommenen Ausblick fielen die Aktien von Qiagen indes um 0,82 Prozent auf 15,115 Euro. Händler bemängelten bei dem Biotechunternehmen den Ausblick auf den Gewinn je Aktie im kommenden Jahr, auch wenn dieser sicherlich als "sehr konservativ" einzuschätzen sei. Der Commerzbank zufolge hat Qiagen "exzellente" Ergebnisse vorgelegt, die sowohl über den eigenen Umsatz- als auch den Gewinnerwartungen gelegen hätten. "Der Ausblick könnte etwas optimistischer klingen, sieht aber in Ordnung aus", schrieb Analyst Daniel Wendorff in einem ersten Kommentar.
Unter den Solarwerten stachen an der TecDax-Spitze vor allem die Anteilsscheine von Centrotherm Photovoltaics positiv hervor. Sie zogen um 6,34 Prozent auf 38,560 Euro an. Die Citigroup hatte zuvor die Aktien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 35,00 auf 45,00 Euro angehoben. Hauptgrund für die neue Anlageempfehlung seien die besseren Aussichten für die Auftragsentwicklung, schrieb Analyst Vidya Anant in einer Branchenstudie vom Dienstag. In der Solar-Industrie sei eine Volumenerholung erkennbar, die Preiserosion setze sich aber fort.
Die Einstufung für Q-Cells nahm der Citigroup-Analyst derweil "Buy" auf "Hold" zurück und senkte das Kursziel von 15,00 auf 10,00 Euro. Für Solarworld reduzierte er das Kursziel von 35,00 auf 20,00 Euro, beliess die Einstufung aber auf "Buy". Die nach unten korrigierten Schätzungen reflektieren in erster Linie die schwächere Gewinnentwicklung im Solarzellen-Geschäft, schrieb der Experte. Es sinke die Wahrscheinlichkeit, dass Q-Cells an der Konsolidierung der Branche werde teilhaben können. Beide Aktien gehörten mit Abschlägen von bis zu 1,71 Prozent zu den grössten Verlierern im TecDax.
Eine stützende Wirkung hätte auch ein Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung", sagten Händler. Darin hiess es, der Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion habe sich in seiner Sitzung am Montag darauf verständigt, die Kürzung der Förderung von Solaranlagen auf Dächern erst zum 1. Juni vorzunehmen. Dann sollten sie allerdings um 16 statt um wie bisher geplant 15 Prozent fallen. Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) habe die Kürzung schon zum 1. April gewollt.
rum/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???