Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der TecDax hat am Montag mehr oder weniger im Einklang mit dem Gesamtmarkt Verluste eingefahren. Bis zum späten Vormittag ging es für den Auswahlindex für deutsche Technologiewerte um 0,40 Prozent auf 863,19 Punkte nach unten.
Der mit Abstand grösste Verlierer war Q-Cells . Die Papiere des Solarunternehmens rutschten nach einem negativen Analystenkommentar um 6,04 Prozent auf 1,353 Euro ab. Die Schweizer Bank hatte ihr Kursziel für die Titel des Solarunternehmens von 2,80 deutlich auf 1,80 Euro gesenkt bei einem weiter neutralen Votum. Er habe die Gewinnschätzungen für 2011 wegen des andauernden Lagerbestandsabbaus bei "endkundennahen Solarunternehmen" reduziert, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie. Unklar sei nach wie vor, ob Q-Cells dauerhaft profitabel sein werde. Zudem könnten - je nach Länge des Sektorabschwungs - wieder bilanzielle Probleme aufkommen.
An der TecDax-Spitze verteuerten sich die Papiere von Evotec nach einer Meilensteinzahlung um 2,92 Prozent auf 2,610 Euro. Evotec hatte für seine Ionenkanal-Forschung Geld von der britischen One Pharmaceutical erhalten, zu dem genauen Betrag äusserte sich die Hamburger Biotechfirma indes nicht. Da die Zusammenarbeit mit Ono Pharmaceutical einen wesentlich geringeren Umfang habe als die mit Boehringer Ingelheim und MedImmune, dürfte Evotec nicht mehr als eine Million Euro erhalten haben, schrieb Analyst Volker Braun von der Commerzbank. Nichtsdestotrotz wisse er derart sichtbare Erfolge bestehender Kooperationen zu schätzen.
Roth & Rau lagen mit minus 0,36 Prozent auf 20,565 Euro im Index-Mittelfeld. Der Stimmrechtsanteil von Meyer Burger an dem sächsischen Unternehmen beträgt nach vorläufigen Berechnungen des Schweizer Solarzulieferers mehr als 75 Prozent. Ein Börsianer betonte, dass sich die Titel von Roth & Rau zuletzt schwach entwickelt hätten und sogar unter das Übernahmeangebot von 22 Euro je Aktie gesunken seien. Er riet dazu, mit einem Kauf der Titel abzuwarten, bis dieser Abwärtstrend beendet sei./chs/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

???source_awp???