Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der TecDax hat sich am Montag gegen das insgesamt eher schwache Marktumfeld gestemmt. Im späten Vormittagshandel lag der Technologiewerte-Index moderat mit 0,09 Prozent im Plus bei 927,67 Punkten. Der deutsche Leitindex Dax gab zeitgleich um 0,78 Prozent nach.
Nach Zahlen standen vor allem die Papiere von Gigaset im Fokus. Sie kletterten an der Spitze des TecDax um 2,11 Prozent auf 4,350 Euro. Die frühere Siemens-Sparte übertraf mit einem Gewinnanstieg im ersten Quartal die Erwartungen. Gigaset hat im ersten Quartal dank des Wegfalls von Sonderbelastungen einen Gewinnanstieg verzeichnet. Zudem bekräftigte das Unternehmen am Montag seine Prognosen für das Gesamtjahr. Die Gesellschaft sehe der Geschäftsentwicklung wegen der Neuausrichtung auf die Telekommunikationsbranche positiv entgegen, hiess es.
Knapp mit 0,23 Prozent im Plus lagen auch die Titel von Evotec. Das Biotechnologie-Unternehmen hat für einen weiteren Entwicklungsschritt in der Allianz mit dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim eine Millionenzahlung bekommen. Laut Commerzbank-Analyst Volker Braun bestätige die Nachricht seine positive Haltung zu den Papieren.
QSC-Titel profitierten dagegen nur anfangs von vorgelegen Ergebnissen. Sie wurden zuletzt bei 2,67 Euro gehandelt und waren so mit einem Minus von 2,91 Prozent gar schwächster Wert im TecDax. Der auf Geschäftskunden spezialisierte Telekomanbieter hat im ersten Quartal einen Gewinnanstieg verzeichnet. Der Überschuss verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal von 3,2 auf 6,5 Millionen Euro. Laut einem Händler war dies deutlich mehr als von ihm erwartet. Die Papiere hatten aber an den vergangenen drei Handelstagen schon mehr als 11 Prozent an Wert gewonnen.
Die Vorzugsaktien von Drägerwerk lagen angesichts des Dividendenabschlags optisch ebenfalls deutlich im Minus. Die Aktionäre des Gesundheits- und Sicherheitskonzerns erhielten je Vorzugsaktie eine Ausschüttung von 1,19 Euro./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???