Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Belastet von negativen Vorgaben hat der TecDax am Donnerstag Verluste hinnehmen müssen. Der Auswahlindex für Technologiewerte sank um 0,71 Prozent auf 729,26 Punkte. Am Indexende sackten die Papiere von Singulus Technologies um 3,84 Prozent auf 4,760 Euro ab. Die Titel hatten schon am Vortag mit einem Minus von 1,39 Prozent zu den Verlierern gezählt. Händler hatten hierfür charttechnische Gründe genannt.
Der beste Wert im TecDax waren dagegen Aixtron mit einem Aufschlag von 2,89 Prozent auf 20,300 Euro. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, mehrere Anlagen an den chinesischen LED-Hersteller Sanan OptoElectronics geliefert zu haben. Der Auftrag habe einen Wert im "deutlich zweistelligen" Millionenbereich, sagte ein Sprecher. Die Deutsche Bank beliess es indes bei ihrer "Buy"-Einstufung und einem Kursziel von 39,00 Euro. Die Nachfrage in China dürfte bis mindestens 2011 stark bleiben, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie. Zudem werde Aixtron deutlich von der gegenwärtigen Euro-Schwäche profitieren. Er habe deshalb seine Gewinnprognosen für die Jahre 2010 bis 2012 um 21 bis 29 Prozent angehoben.
Morphosys-Aktien verteuerten sich um 1,21 Prozent auf 14,695 Euro. Das Biotechnologie-Unternehmen hatte eine Meilensteinzahlung vom Pharmaunternehmen Novartis erhalten. Hintergrund ist der Beginn einer klinischen Phase-1-Studie eines vollständig menschlichen HuCAL-Antikörpers im Bereich muskuloskeletaler Erkrankungen.
Gegen den schwachen Markt stemmten sich auch Evotec-Titel mit einem Minus von lediglich 0,15 Prozent auf 2,027 Euro. Das Biotechnologie-Unternehmen hatte eine klinische Phase-II-Studie für den potenziellen Wirkstoff EVT 101 gestartet. Dabei soll dessen Sicherheit, Wirksamkeit und Verträglichkeit bei Patienten mit behandlungsresistenter Depression untersucht werden. Die Studie führt Evotec im Auftrag des Schweizer Pharmakonzerns Roche durch, mit dem die Hamburger dazu eine Allianz eingegangen sind. Die Zusammenarbeit könnte Evotec nach eigenen Angaben mehr als 300 Millionen US-Dollar einbringen./chs/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???