Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der TecDax hat am Donnerstag weiter nachgegeben. Anfänglich noch deutliche Verluste konnte der Auswahlindex für deutsche Technologiewerte bis zum späten Vormittag allerdings auf minus 0,73 Prozent und 888,33 Punkte eindämmen.
Das überraschende Handelsbilanzdefizit von China sei ein Nackenschlag für die Anleger gewesen, sagte ein Marktstratege. Gemeinsam mit der anhaltenden geopolitischen Unsicherheit und belastenden Reaktionen im Ölpreis würden die Investoren immer tiefer ins Bärenlager getrieben.
Für wenig Begeisterung sorgten auch die Zahlen von Manz . Der auf die LCD- und Solarindustrie spezialisierte Maschinenbauer hatte es dank einer wieder erstarkten Nachfrage 2010 operativ wieder in die Gewinnzone geschafft. Allerdings gerade so, monierte ein Analyst, der mit einem deutlich höheren Ergebnis gerechnet hatte. Am 21. März müssen die Papiere zudem ihren Platz im Technologie-Auswahlindex räumen. Manz-Aktien büssten 0,41 Prozent ein auf 45,27 Euro, nachdem sie zwischenzeitlich sogar bis auf 44,00 Euro abgerutscht waren.
Schwächster Indexwert war Conergy mit einem Abschlag von 6,31 Prozent auf 0,312 Euro. Auch die Anteile des Solarunternehmens sind vom 21.März an nicht mehr im TecDax enthalten. Besonders gefragt waren indes Evotec , die um 0,90 Prozent auf 3,027 Euro kletterten. Das Biotechunternehmen hatte mit der Harvard Universität und dem Howard Hughes Medical Institut eine Kooperation in der Diabetesforschung geschlossen./ag/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???