Navigation

AKTIEN TOKIO: Europäische Schuldenkrise belastet - Nikkei verliert deutlich

Dieser Inhalt wurde am 28. April 2010 - 06:40 publiziert

TOKIO (awp international) - Die Aktienbörse in Tokio ist am Mittwochvormittag in Reaktion auf die Herabstufung der Kreditwürdigkeit Griechenlands und Portugals abgesackt. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zur Handelsmitte einen schweren Verlust von 276,67 Punkten oder 2,47 Prozent beim Stand von 10.35,99 Punkten. Der breit gefasste Topix büsste bis dahin 20,04 Punkte oder 2,01 Prozent auf 977,59 Zähler ein.
Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte zuvor das Rating für griechische Staatsanleihen auf das Ramschniveau "BB+" gesenkt. Zusätzliche Besorgnis löste die Nachricht aus, dass auch das Euro-Land Portugal, das ebenfalls mit einem grossén Defizit zu kämpfen hat, erneut herabgestuft wurde. Experten warnen vor einer Kettenreaktion.
Der Dollar notierte zum Yen im frühen Geschäft leichter bei 93,19-20 Yen nach 93,79-80 Yen am späten Vortag. Der Euro notierte zum Yen leichter mit 122,78-85 Yen nach 125,19-23 Yen. Zum Dollar lag er bei 1,3177-79 Dollar nach 1,3348-49 Dollar am späten Vortag./ln/DP/zb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?