Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Der japanische Aktienmarkt hat am Dienstag wegen erneut positiver Konjunkturdaten aus China und optimistischer Aussagen der Notenbank seinen jüngsten Gewinne ausgebaut. Der Leitindex Nikkei 225 legte um 0,20 Prozent auf 10.746,67 Punkte zu und schloss damit auf dem höchsten Stand seit Ende April 2010. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,35 Prozent auf 962,57 Punkte.
Nachdem am Vortag vor allem die Exportdaten aus China die Aktienkurse getrieben haben, sorgten am Morgen die aktuellen Inflationszahlen aus China für Aufschläge. Die Teuerung lag deutlich unter den Befürchtungen. Zudem äusserte sich die japanische Notenbank optimistischer als zuletzt. Nach Einschätzung der japanischen Zentralbank kommt das Land, das seinen Rang als zweitgrösste Volskwirtschaft der Welt an China verloren hat, langsam aus der Talsohle wieder heraus. Erstmals seit neun Monaten hob die Notenbank am Dienstag ihre Einschätzung der konjunkturellen Lage an.
Japanische Exportwerte profitierten ausserdem von dem schwächeren Yen. So legten die Aktien der Autobauer Toyota , Honda und Nissan zu. Ebenfalls nach oben ging es für Minenwerte wie Sumitomo Metal Mining und Mitsubishi Materials. Hier führten Händler die gestiegenen Rohstoffpreisen vom Montag als Grund für die Kursgewinne an.
Nach den starken Kursgewinnen in den vergangenen Monaten rechnen einige Experten in dieser Woche mit Gewinnmitnahmen. So geht Chisato Haganuma, Chefstratege bei Mitusibishi UFJ Morgan Stanley Securities davon aus, dass in dieser Woche noch zu einer Konsolidierung kommt. Der Nikkei legte seit November rund 17 Prozent zu./RX/zb/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???