Navigation

AKTIEN TOKIO/Schluss: Euro drückt Nikkei auf ein Dreimonatstief

Dieser Inhalt wurde am 20. Mai 2010 - 09:13 publiziert

TOKIO (awp international) - Der wieder nachgebende Euro hat die Aktien in Tokio am Donnerstag belastet. Der Nikkei-225 ging um 1,54 Prozent auf 10.030,31 Punkte in die Knie. Der Tokioter Leitindex hatte zwischenzeitlich gar an der Marke von 10.000 Punkten gekratzt und schloss letztendlich auf dem tiefsten Stand seit drei Monaten. Auch für den breiter gefassten Topix ging es um 1,37 Prozent auf 898,15 Zähler nach unten. Der erneute Rückgang des Euro und die daraus resultierende Stärke des Yen belastete japanische Exportwerte wie Canon und Toyota . Einige Börsianer monierten auch ein etwas unter den Erwartungen des Marktes liegendes Wachstum der japanischen Wirtschaft, auch wenn die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal um 1,2 Prozent zugelegt und damit den stärksten Anstieg seit drei Monaten erzielt hat.
Börsianer sagten, dass die direkten Auswirkungen des deutschen Leerverkaufsverbots langsam abebbten. "Es bleibt jedoch die Unsicherheit, die der Schritt mit sich gebracht hat", kommentierte ein Marktstratege. Das solch eine Massnahme ergriffen worden sei, deute schliesslich auf den Ernst der Lage hin./th/ag

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?