Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Die späten Verluste an der Wall Street und der gestiegene Yen haben die japanische Börse am Donnerstag deutlich ins Minus gedrückt. Zudem ist die japanische Industrieproduktion im August überraschend gesunken. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte schloss 1,99 Prozent tiefer bei 9.369,35 Punkten. Auf Monatssicht konnte der Tokioter Leitindex damit aber um 6,2 Prozent zulegen, was den besten Börsenmonat seit März bedeutete. Der breit gefasste Topix sank am Donnerstag um 2,06 Prozent auf 829,51 Punkte.
"Der grosse Wendepunkt im September war die Intervention der Notenbank", sagte Marktanalyst Masayuki Otani von Securities Japan, Inc. "Das hat geholfen, die Ängste am Markt über einen weiteren Anstieg des Yen zu beruhigen."
Die Aktien von Toyota mussten trotz eines höheren Absatzziels für Europa Verluste von 2,50 Prozent auf 2.998 Yen hinnehmen. Der weltgrösste Autobauer ist wegen seiner Exportstärke wie viele andere japanische Unternehmen von einem schwachen Yen abhängig. Nintendo-Titel brachen sogar um 9,34 Prozent auf 20.860 Yen ein, nachdem der Spielekonsolen-Hersteller den Jahresausblick für den Gewinn um ein Drittel gesenkt hatte./RX/gl/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???