Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Die Börse in Tokio hat am Donnerstag deutliche Verluste verzeichnet. Der Nikkei-225-Index rutschte um 1,46 Prozent auf 10.434,38 Punkte ab. Damit brach der japanische Leitindex seinen Erholungsversuch der beiden Vortage wieder ab. Der breit gefasste Topix-Index verlor 1,42 Prozent auf 930,84 Zähler.
Händler verwiesen auf Kursverluste an den Börsen in New York vom Vorabend als wichtigsten Belastungsfaktor. Vor allem Technologiewerte hatten unter einem schwach aufgenommenen Ausblick von Texas Instruments gelitten. Zudem hielten die Sorgen um die Entwicklung in der arabischen Welt sowie um weiter steigende Ölpreise an. Belastend wirkten aber auch Konjunkturdaten aus dem Inland. Japans Wirtschaft war im Schlussquartal 2010 etwas stärker geschrumpft als zunächst von der Regierung angenommen. Unterdessen wollen die japanischen Aktienbörsen in Tokio und Osaka angesichts zunehmender internationaler Konkurrenz angeblich fusionieren, wie die gewöhnlich gut informierte Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Morgen berichtete.
Unter den Einzelwerten hoben Händler vor allem die schwachen Banken hervor, die unter einer abnehmenden Risikobereitschaft der Investoren gelitten hätten und deren Aktien entsprechend auf den Verkaufslisten nach ganz oben gerutscht seien. Mitsubishi UFJ Financial Group büssten 1,56 Prozent auf 442 Yen ein, Sumitomo Mitsui Financial (SMFG) verloren 2,44 Prozent auf 2.924 Yen.
Auch Rohstoffwerte und dabei vor allem die Minenwerte wurden Börsianern zufolge angesichts der rückläufigen Metallpreise verkauft: Die Aktien von Sumitomo Metal Mining fielen um 2,59 Prozent auf 1.468 Yen./fat/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???